Tischtennis : Aufstieg kaum zu schaffen

Der ASV Süchteln wollte erneut den Sprung in die Tischtennis-Regionalliga angehen. Doch vor dem Saisonstart muss er einen schweren Rückschlag hinnehmen. Die Chancen stehen nun nicht gut.

Drei vergebliche Anläufe hat der ASV Süchteln zuletzt unternommen, um den Sprung in die dritthöchste Tischtennis-Liga zu schaffen. Für diese Spielzeit gilt der Aufstieg in die Regionalliga erneut als machbar. Allerdings geht der ASV wie in den Jahren zuvor nicht als Favorit in die Saison. Hans Wittke sprach mit Daniel Halcour und Oliver Bovians, die gemeinsam als sportliche Leiter fungieren.

Herr Bovians, am Sonntag startet der ASV Süchteln mit einem Heimspiel gegen Rhenania Kleve in die Oberliga-Saison der Männer. Wie stehen diesmal die Chancen auf den Aufstieg in die Regionalliga ?

Bovians Nach dem knapp und äußerst unglücklich verpassten Versuch in der vergangenen Saison wollten wir wieder möglichst weit oben mitspielen. Das ist aber angesichts der schweren Verletzung, die sich Andreas Küppers zugezogen hat, unrealistisch.

Was ist passiert?

Bovians Andreas hat sich beim Sport einen dreifachen Bänderriss in der Schulter zugezogen. Damit fällt er für die gesamte Hinrunde aus. Ob und wie fit er uns in der Rückrunde zur Verfügung stehen wird, bleibt abzuwarten.

Wen sehen Sie am Ende der Saison ganz vorne?

Halcour Die DJK Rhenania Kleve, gegen die wir direkt das erste Spiel bestreiten, und die TG Neuss haben sich erheblich verstärkt. Normalerweise machen die beiden die Meisterschaft unter sich aus.

In Neuss hat sogar ein ehemaliger Zweitligaspieler angeheuert.

Halcour Ja, mit Sebastian Somorjai verfügt Neuss wahrscheinlich über den stärksten Spieler. Er hat jetzt einige Jahre bei Borussia Dortmund in der 2. Bundesliga gespielt. Zudem spielt in Neuss mit Ran Wie ein fast ebenso starker Chinese. Kleve hat sich auch mit einem neuen oberen Paarkreuz verstärkt.

Bei beiden scheint genügend finanzieller Spielraum vorhanden zu sein, um den Aufstieg zu sichern.

Bovians Ja, dort wird mit ganz anderen Mitteln gearbeitet als in Süchteln.

Kann und will der ASV da finanziell mithalten?

Halcour Nein, natürlich nicht. Wir setzen ganz auf unsere gute Nachwuchsarbeit.

Einige kleine Veränderungen hat es ja schon in Ihrem Team gegeben.

Bovians Mit Andreas Thönnissen erhält unsere größte Nachwuchshoffnung eine Bewährungschance. Und durch den verletzungsbedingte Ausfall von Andreas Küppers wird wohl auch Daniel Gehlen nachrücken. Trotz der schwierigen Umstände werden wir versuchen, uns den Platz hinter Neuss und Kleve zu sichern.

Wie hat sich die Mannschaft auf die Saison vorbereitet?

Halcour Wie in den letzten Jahren waren wir wieder für ein Wochenende im Trainingslager. Holger Anders hat dies vorbereitet, und alle waren hoch motiviert dabei. Da zeigt sich, wie wichtig der stetige Einbau junger Spieler ist.

(RP)