Aufsteiger TDFV Viersen als bestes Grenzlandteam in der Fußball-Bezirksliga

Fußball-Bezirksliga : Aufsteiger TDFV wird das beste Grenzlandteam

Der TDFV Viersen beendete seine erste Saison in der Fußball-Bezirksliga trotz großer Personalprobleme auf dem sechsten Platz.

Zum ganz großen Wurf sollte es am Ende zwar deutlich nicht reichen, doch der TDFV Viersen kann auf ein erfolgreiches erstes Jahr in der Fußball-Bezirksliga zurückschauen. Als Sechster war TDFV erfolgreichstes Grenzland-Team.

Der Saisonverlauf Auf Platz sechs hatte sich das Team von Aytac Azmaz auch zum Jahreswechsel befunden. Doch der geringe Rückstand von nur fünf Zählern auf den Relegationsplatz sollte schnell anwachsen. Der TDFV holte gleich zu Wiederbeginn nur einen Zähler aus den wichtigen Partien gegen Tönisberg und Mennrath und unterlag dem SV Lürrip. Es folgten zwar fünf ungeschlagene Spiele in Serie, doch danach eben auch fünf Niederlagen. Einen versöhnlichen Abschluss gab es dank zwei Dreiern aus den letzten drei Begegnungen aber dennoch.

Das war gut Als bester Aufsteiger mit Tuchfühlung zum Relegationsplatz wäre die eine oder andere Mannschaft vielleicht abgehoben. Nicht aber der TDFV. Trainer Azmaz und die Verantwortlichen behielten stets die Bodenhaftung – und sollten Recht behalten. Der 37-Jährige kennt das Fußballgeschäft und wusste, dass es auch Durchhänger geben würde. Wenn ihm etwas nicht passte, zog er sofort Konsequenzen.

Das war schlecht Eigentlich ist eine solch harte Hand in Zeiten von Disziplinlosigkeiten mehr denn je vonnöten, dem TDFV wurde sie jedoch zum Verhängnis. Weil immer mehr Spieler sich Fehltritte leisteten, standen Azmaz teilweise nur elf Spieler zur Verfügung – bei der 0:7-Klatsche in Rheydt spielte er sogar selbst mit. Erschreckend schwach präsentierte sich in der Rückrunde vor allem der Angriff: 20 Tore sind Ligatiefstwert.

Personalien Damit so etwas in der neuen Saison nicht mehr vorkommt, hat der TDFV in die Offensive investiert. Die Lücke, die Thomas Tümmers durch seine Rückkehr zu Türkiyemspor Mönchenglabdach reißt, sollen Samuelson Forestal, Adiel Dias Lemos und Raphael Jr. Hermogenio (alle 1. FC Mönchenglabdach) schließen. Auch Deniz Ersin, Furkan Yalcin (beide Holzheimer SG) und Seyit Ahmet Isiklar sind eher dem offensiven Sektor zuzuordnen. Isiklar kommt gemeinsam mit Verteidiger Monir Ibrahim vom SV Oppum. Zudem wechseln Michele-Vincenzo Pernice, Gitano Paul (beide VfB Uerdingen), Rijad Tafilovic (1. FC Viersen), Ali Aymirgen (Dülkener FC), Efe Eyibak (VfR Krefeld-Fischeln II) sowie Torhüter Hussam Saleh (KFC Welate Roj Mönchengladbach) zu den Viersenern. Tobias L’Herminez wird aus der zweiten Mannschaft hochgezogen. 

Die Vorbereitung Nach dem Trainingsauftakt am 1. Juli wird es am 7. Juli beim Grenzland-Cup gleich ernst für den TDFV Viersen. Zudem ist die Azmaz-Auswahl am 20. Juli beim von Borussia Oedt ausgetragenen Nierspokal-Turnier mit von der Partie. Testspiele sind bislang gegen Türkiyemspor Mönchengladbach, Landesliga-Aufsteiger Giesenkirchen und den Kevelaerer SV vorgesehen.

Mehr von RP ONLINE