ASV Süchteln nach Heimniederlage gegen den VfR Fehlheim

Tischtennis-Regionalliga : Süchteln geht mit Niederlage in die Pause

Gegen den VfR Fehlheim aus Hessen setzte es an eigenen Tischen für den ASV trotz großem Kampf ein 6:9.

Der ASV Süchteln hat zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga gegen den VfR Fehlheim mit 6:9 verloren. Vier Stunden lang wehrte sich Süchteln gegen die Hessen, steckte auch nach einem 2:7-Rückstand nicht auf. Am Ende nahmen die Gäste doch beide Punkte mit.

„Zu Beginn fehlte ein wenig das Glück, da haben wir dreimal im fünften Satz verloren“, sagte ASV-Kapitän Daniel Halcour. „Insgesamt haben wir aber gut gespielt.“ Fehlheim hatte für das Wochenende ihren indischen Spitzenspieler Saha Sourav einfliegen lassen. Schon am Samstag half er mit, dass seine Mannschaft beim TTC Schwalbe Bergneustadt II mit 9:5 gewann. Halcour glich im Spitzenspiel gegen Sourav einen 0:2-Satzrückstand noch aus. Im fünften Satz hatte der Inder gegen gute Bälle von Halcour immer eine besser Antwort. Nach einem 0:5 war der Widerstand dann gebrochen, Halcour verlor den Entscheidungssatz deutlich mit 2:11. Beim Spielstand von 2:8 startete der ASV dann die Aufholjagd. Zuerst setzte sich Balazs Hutter gegen den ukrainischen Neuzugang Oleksi Sarmatov knapp in fünf Sätzen durch. Axel Fischer, Matas Skucas und Andreas Konzer verkürzten dann auch 6:8. Am Ende war Oliver Bovians gegen den zweiten Ukrainer, Dmytro Drobov, mit 0:3 chancenlos. Spielentscheidend war vermutlich die anfängliche 1:2-Doppelbilanz. „Gegen eine Mannschaft mit zwei überragenden Spielern im oberen und unteren Paarkreuz wird es schwer, wenn wir nicht mindestens zwei Doppel gewinnen“, sagte Halcour.