1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Lokalsport Region Viersen

ASV Süchteln nach den wichtigen Heimpartien gegen Obertshausen und Fehlheim

Tischtennis-Regionalliga : Süchtelner zum Siegen verdammt

Dem ASV stehen in der Tischtennis-Regionalliga zwei wichtige Heimspiele bevor. Im Kampf gegen den Abstieg sollten gegen die Gegner aus Hessen vier Punkte her.

Der ASV Süchteln hat an diesem Wochenende eine große Chance, den Anschluss an das Mittelfeld der Tischtennis-Regionalliga zu schaffen. Gegen die ebenfalls im Abstiegskampf steckenden hessischen Teams aus Obertshausen und Fehlheim hat Süchteln vier Punkte ins Visier genommen. „Wir wollen beide Spiele gewinnen“, sagt ASV-Kapitän Daniel Halcour „Genau genommen müssen wir vier Punkte holen.“

Die TG Obertshausen, die am Samstag ab 13 Uhr in Süchteln zu Gast ist, belegt als Tabellensiebter den Platz, der den sicheren Klassenverbleib bedeutet. Süchteln, auf Rang neun platziert, hat vier Punkte Rückstand auf den heutigen Gegner. Am Sonntag (14 Uhr) folgt dann das Spiel gegen den VfR Fehlheim (8.), der drei Punkte mehr auf dem Konto hat als der ASV. In der Hinrunde musste sich Süchteln jeweils mit einem 8:8 zufrieden geben. Bei vier Punkten hätte Süchteln den Rückstand wettgemacht. Für Obertshausen ist es ebenso wie für Süchteln das erste Spiel der Rückrunde. Fehlheim hat vor zwei Wochen bereits beim TTC RG Porz 4:9 gespielt. „Die Vorbereitung auf die Rückrunde war gut. Alle sind unverletzt“, sagt Halcour. Die Mannschaft hatte Anfang Januar ein Trainingswochenende eingelegt. Teilnehmer waren auch Andreas Küppers und die ehemalige Süchtelnerin Jing Tian-Zörner, die jetzt in der Bundesliga für den TTK Anröchte spielt.

Küppers gehörte bis zu vergangenen Saison zum Regionalliga-Team, hatte sich eigentlich vom Mannschaftssport zurückgezogen. Jetzt könnte er durchaus eine Option sein. Dass er immer noch auf hohem Niveau agieren kann, hat er bei den Westdeutschen Meisterschaften der Senioren bewiesen. Da spielte er sich bei den Senioren-40 in das Finale, wo er gegen Christian Wipper (TTC Brühl-Vochem) mit 1:3 verlor. Den letzten Schliff haben sich Daniel Halcour, Tom Heisse und Balazs Hutter am vergangenen Wochenende bei den Westdeutschen Meisterschaften geholt. Alle drei haben viele Spiele unter Wettkampfbedingungen absolviert. ASV-Spitzenspieler Halcour kam sogar bis ins Viertelfinale, wo er knapp gegen den späteren Titelträger Gianluca Walther (1. FC Köln) ausschied. „Wir sind fit und hochmotiviert“, sagt Halcour.