ASV Süchteln nach dem Heimsieg gegen den TTV Stadtallendorf

Tischtennis-Regionalliga : ASV Süchteln spielt sicher weiter in der Regionalliga

Nach dem 9:4-Heimsieg gegen den TTV Stadtallendorf ist der direkte Klassenverbleib der Süchtelner perfekt.

Der ASV Süchteln hat zwei Spieltage vor dem Saisonende den direkten Klassenverbleib in der Tischtennis-Regionalliga geschafft. Dank eines sicheren 9:4-Erfolges im Heimspiel gegen die TTV Stadtallendorf wurde der nach einer schwachen Hinrunde drohende Abstieg vermieden. „Wir sind froh, dass wir es aus eigener Kraft geschafft haben und nicht auf die Mithilfe andere angewiesen waren“, sagte ASV-Kapitän Daniel Halcour. „Nach den Auftaktdoppeln hatte ich mir einige Sorgen gemacht, aber in den Einzeln lief es dann super für uns.“

Weil der ASV gleich zwei der drei Doppel in fünf Sätzen verlor, lag er mit 1:2 hinten. Es drohte sogar ein höherer Rückstand, weil Balazs Hutter gegen Jochen Schmidt zunächst einen schweren Stand hatte. Der Defensivstratege fand aber eine Lösung und sorgte mit seinem Sieg für das 3:3. Als Oliver Bovians mit einer starken Energieleistung gegen Carsten Zulauf den Zähler zum 6:3 machte, war Süchteln endgültig auf die Siegerstraße eingebogen. „Oli hat sehr stark gespielt und das Spiel noch gedreht“, sagte Halcour. Nach drei Einzelniederlagen gegen Patryk Jendrzejewski bezwang er selbst dieses Mal den Gäste-Spitzenspieler glatt in drei Sätzen. Tom Heisse und Axel Fischer mit seinem zweiten Einzelsieg holten die fehlenden Zähler zum 9:4.

„Wir haben uns alle gegenüber der Hinrunde gesteigert“, sagte Halcour. „Wir müssen schon alle gut in Form sein, um erfolgreich zu spielen. Einen Ausfall können wir kaum kompensieren.“ Süchteln ist aktuell mit einer 12:4-Bilanz die zweitbeste Mannschaft der Rückrunde - zwei Spieltage vor Schluss ein beachtliche Bilanz.

Mehr von RP ONLINE