ASV Süchteln in der Tischtennis-Regionalliga mit wichtigem Auswärtssieg beim TTC Bergneustadt

Tischtennis-Regionalliga : ASV überrascht mit klarem Sieg beim TTC Bergneustadt

Süchteln hat auswärts 9:2 gewonnen. Dabei profitierte der ASV aber von den großen Personalproblemen der Bergneustädter.

Durch einen unerwartet hohen 9:2-Erfolg bei der Bundesliga-Reserve des TTC Schwalbe Bergneustadt hat der ASV Süchteln in der Tischtennis-Regionalliga zwei nicht einkalkulierte Punkte eingefahren. „Wir haben diesmal davon profitiert, dass unser Gegner nicht in Bestbesetzung spielen konnte“, sagte ASV-Kapitän Daniel Halcour. „Die beiden Punkte nehmen wir gerne mit.“

Süchteln trat die Reise ins Sauerland durchaus ambitioniert an. Mit sieben Spielern wollte der ASV möglichst lange gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga mithalten. In Bergneustadt stellte sich dann heraus, dass die Gastgeber ohne drei Stammkräfte auskommen mussten. In Gestalt von Peter Sereda und Yang Lei fehlte das obere Paarkreuz. Mit dem Fehlen von Kevin Eggers war dagegen zu rechnen gewesen, hatte er in der Hinrunde doch noch kein Spiel bestritten. Der ASV bot dann zunächst Adel Massaad im Doppel mit Oliver Bovians auf. Beide sicherten mit einem souveränen Dreisatzerfolg die wichtige 2:1-Führung nach den Auftaktdoppeln.  Balazs Hutter und Andreas Konzer verloren gegen Vladislav Broda und Frederik Duda. Für das Einzel wurde dann statt Massaad Axel Fischer aufgeboten, der ebenso wie Daniel Halcour (2), Hutter, Konzer und Bovians souverän gewann.

Den einzigen Zähler im Einzel gab Tom Heisse ab, der gegen Muhamed Kushov verlor. Dafür holte er nach einem 0:2-Satzrückstand am Ende mit drei glatt gewonnenen Sätzen gegen Broda den neunten Zähler. „Wir brauchen trotzdem noch weitere sechs Punkte, um den Abstieg sicher zu vermeiden“, sagte Halcour.

Mehr von RP ONLINE