Fußball-Landesliga : ASV Süchteln gewinnt trotz Magerkost

Der Fußball-Landesligist hatte im Heimspiel gegen den MSV Düsseldorf das Glück auf seiner Seite und gewann mit 2:1. Am Ende erzielte Kai Schürmann gegen zehn Gästespieler noch der Siegtreffer.

Den Landesliga-Fußballern des ASV Süchteln blieb in dieser Saison einige Male das notwendige Glück verwehrt, enge Spiele für sich zu entscheiden. Am Gründonnerstag hatten sie den Fußballgott aber auf ihrer Seite. Im Heimspiel gegen den stark abstiegsbedrohten MSV Düsseldorf kam der ASV kaum zur Entfaltung, und dass, obwohl er eine ganze Halbzeit lang in Überzahl agierte. Am Ende reichte es trotzdem, eine schwache Leistung in einen 2:1 (1:1)-Sieg zu verwandeln.

Mit Blick auf die Tabellensituation war der Erfolg für den ASV ganz hoch einzuordnen. „Dieser Sieg war sehr, sehr wichtig für uns“, wusste auch Süchtelns Trainer Heinrich Losing. Denn der Vorsprung auf die Abstiegsplätze wurde auf satte zehn Punkte ausgebaut. Doch mit der Leistung seines Teams zeigte sich der Übungsleiter des ASV überhaupt nicht einverstanden. „Das war unser schwächstes Spiel in der Rückrunde. Und so ein Spiel können wir uns nicht nochmal erlauben, sonst wird es schwer, weitere Punkte zu holen“, fand Heinrich Losing klare Worte.

Nach der guten Anfangsphase, aus der einige aussichtsreiche Chancen und zudem der Führungstreffer durch Markus Keppeler (15.) resultierten, fanden die Hausherren nicht mehr zu dem Offensivspiel, dass sie in den vorigen Wochen so stark gemacht hatte. Gegen tiefstehende und aufopferungsvoll kämpfende Düsseldorfer – die durch einen Freistoß von Tayfun Uzunlar zum Ausgleich kamen (19.), sich aber mit einer Gelb-Roten Karte gegen Samuel Heuer selbst schwächten (45.) – verlor der ASV seine Linie. „Auch nach der roten Karte haben wir uns das Leben schwer gemacht“, sagte Losing. Süchteln legte nach der Pause auch in Überzahl zu viele Ballverluste an den Tag, die ein gepflegtes Spiel nach vorne zunichte gemacht haben.

Doch wenn die Leistung einmal nicht stimmt, muss eben in gewissen Situationen das notwendige Glück her. Glück in dem Sinne, dass dem ASV in der Schlussphase noch eine Chance gewehrt wurde, die er zu nutzen wusste: Nach einer feinen Vorarbeit von Kai Schürmann war Süchtelns Top-Torjäger Stefan Heinrichs auf und davon, setzte den Ball per Heber über den Gästekeeper hinweg ins Tor und machte den vielumjubelten Sieg am Ende doch noch perfekt (86.).

Süchteln: Grefkes – Grae, Banasch, Plauk, Recker – Schürmann, Bongartz – Robertz, Keppeler, Heffungs – Heinrichs.

Tore: 1:0 Keppeler (12.), 1:1 Uzunlar (19.), 2:1 Heinrichs (86.). Gelb-Rote Karte: Heuer (45.).

Mehr von RP ONLINE