ASV Süchteln beim SC Kapellen-Erft chancenlos

Fußball-Landesliga : ASV Süchteln kassiert in Kapellen eine Packung

Im ersten Saisonspiel gab es beim Titelkandidaten für die Süchtelner eine 1:6-Niederlage.

Das hatte Trainer Fabian Wiegers sich sicherlich anders vorgestellt. Denn zum Start der Fußball-Landesliga gab es für den ASV Süchteln beim ambitionierten SC Kapellen-Erft eine 1:6 (0:1)-Schlappe.

Dabei gelang der Start in die Partie eigentlich recht ordentlich. Die taktischen Vorgaben wurden umgesetzt und die Räume eng gemacht. Erst ein abgefälschter Schuss von Lennart Ingmann (37.) sorgte für den 0:1-Pausenrückstand. Nach dem Seitenwechsel kam der ASV gar nicht gut aus der Kabine und war direkt unter Druck. Zuerst fing man sich das 0:2 durch Christos Pappas (49.) und nur wenig später dann sogar noch das 0:3 durch Alexander Hauptmann (58.) ein. Doch anschließend war man wieder dran, als Philipp Cox (66.) zum 1:3-Anschluss traf. Bitter dann der Treffer zum 1:4, als Robert Wilschrey (68.) den Ball zunächst an den Pfosten setzte, Torwart Jens Lonny den Ball aber so unglücklich an den Rücken bekam, das er Ball dann doch noch im Tor zappelte. Im weiteren Verlauf ließ Yannick Joosten (77., 86.) das Ergebnis mit einem Doppelpack noch weiter in die Höhe schnellen. „Das ist natürlich ein herber Dämpfer für uns. Wir müssen jetzt versuchen, das Ergebnis richtig einzuordnen. Auch wenn der SC Kapellen eine brutal gute Qualität hat, ist das Ergebnis sicherlich um ein paar Tore zu hoch ausgefallen“, lautete das Fazit von Trainer Fabian Wiegers.

Bereits am Mittwoch kann sich die Mannschaft dann für die Niederlage rehabilitieren. Allerdings wird die Aufgabe dabei nicht einfacher. Denn in Teutonia St. Tönis kommt dann der nächste Aufstiegsfavorit nach Süchteln.

Süchteln: Lonny - Köse, Lambertz, Cox, Koc - Wiegers, Schürmann, Robertz, Ben Moussa, Heinrichs - Busch; Tore: 1:0 Ingmann (37.), 2:0 Pappas (49.), 3:0 Hauptmann (58.), 3:1 Cox (66.), 4:1 Wilschrey (68.), 5:1 und 6:1 Joosten (77., 86.); Zuschauer: 207

Mehr von RP ONLINE