Anna Bommes im Interview zu ihrem Wechsel vom OSC Waldniel zum LAZ Mönchengladbach

Leichathletik : „Ich will mich läuferisch weiter verbessern“

Ab dem neuen Jahr startet das Lauftalent vom OSC Waldniel für das LAZ Mönchengladbach. Anna Bommes spricht im Interview über ihren Wechsel und ihre Ziele.

Das Grenzland verliert ein weiteres vielversprechendes Leichtathletik-Talent. Die 16-jährige Anna Bommes wechselt zum Jahresende vom OSC Waldniel in das Leichtathletikzentrum Mönchengladbach zur Turnerschaft Neuwerk. Zuletzt wurde sie noch im OSC-Trikot Nordrhein- und Crosslauf-Meisterin der Region in der Jugend U18. Sie ist in der Deutschen Bestenliste dieser Altersklasse mit ihren Leistungen über 3000 Meter und 1500 Meter Hindernis unter den Top 30 vertreten. Unsere Redaktion sprach mit der Nachwuchsathletin, die zum NRW-Kader gehört, über ihren Abschied und die Ziele fürs neue Jahr..

Was ist der Grund für den Wechsel?

Bommes Ich habe mir gedacht, ich bräuchte einmal neue Impulse, damit ich mich läuferisch noch weiter verbessern kann. Da habe ich auch die Möglichkeit, in einer starken Mannschaft der Jugend U18 zu laufen. Da ich in diesem Jahr zum Hindernislauf tendiert habe und falls ich das weiterverfolgen sollte, habe ich im Grenzlandstadion nicht nur die Hindernisse, sondern dann auch einen Wassergraben.

Kommt beim Wechsel nicht etwas Wehmut auf?

Bommes Auf jeden Fall, keine Frage. Ich hatte eine tolle Zeit im OSC Waldniel sowohl mit meiner Trainerin Antje Hass als auch mit meiner Trainingsgruppe. Ich bin jetzt schon lange im OSC Waldniel, wodurch es sehr familiär ist. Ich habe dort viele Freunde gewonnen. Trotzdem verbringen wir noch Zeit miteinander.

Aber der Wechsel ist mit einem großen Zeitaufwand verbunden.

Bommes Ja, das stimmt zwar. Aber ich habe es so geregelt, dass ich im Moment zweimal nach Gladbach zum Training fahre und die restlichen Einheiten zu Hause oder im Waldnieler Dr.-Ernst-van-Aaken-Stadion mache, da ich weiterhin passives Mitglied im OSC Waldniel bleibe.

Und es gibt eine Verbindung zum LAZ Mönchengladbach.

Bommes Ja, das stimmt. Ganz früher wohnte ich mit meiner Familie in Hardt. Da trainierte schon meine Mutter unter Johannes Gathen, der auch jetzt mein Trainer wird. Zum Training wurde ich immer mitgenommen. Und ich bin meinen allerersten Wettkampf für das LAZ Mönchengladbach gelaufen, das war übrigens beim Dr.-Ernst-van-Aaken-Lauf im Bambini-Rennen. Ich bin zwar Letzte geworden, aber winkend über die Strecke gelaufen. Da war ich wohl um drei Jahre alt.

Was versprechen Sie sich vom neuen Verein?

Bommes Erstens will ich meine bisherigen Leistungen steigern. Ich mache die Hallensaison und Crossläufe mit, aber wichtig ist, dass ich im Sommer auf der Bahn schneller werde.

Welche Ziele peilen Sie an?

Bommes Ich trainiere auf die Jugend-DM hin. Ich denke, dass ich meine Strecken ab 1500 Meter und aufwärts laufe - gegebenenfalls auch wieder Hindernis. Ich teste auch einmal die Hallensaison an. Und dann habe auch noch die Crosslauf-DM im Fokus.

Mehr von RP ONLINE