1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Amerner Sieg wird von Verletzung überschattet

Fußball : Amerner Sieg wird von Verletzung überschattet

Beim 3:0-Sieg des Fußball-Landesligisten aus Schwalmtal gegen Jüchen brach sich Kapitän Tobias Bruse die Hand.

Es hätte ein perfekter Sonntag für die Fußballer der VSF Amern werden können. Mit der besten Saisonleistung siegte der Landesligist 3:0 (2:0) gegen den VfL Jüchen-Garzweiler. "Das Ergebnis war noch das Beste am Spiel", sagte Jüchens Trainer Michele Fasanelli mit einer gehörigen Portion Ironie. Die Gäste hätten auch fünf, sechs Gegentore fangen können und sich nicht beschweren dürfen. Amerns Glücksgefühle erfuhren in der 88. Minute aber einen herben Dämpfer. Nach einem harmlosen Zweikampf im Mittelfeld brach sich Kapitän Tobias Bruse beim Sturz, für die Umstehenden deutlich vernehmbar, Knochen in seiner rechten Hand.

Nachdem Daniel Saleh im VSF-Tor das 0:1 verhindert hatte, spielten die Amerner in der ersten Hälfte groß auf. Die Gäste wussten teilweise nicht, wie ihnen geschah. In der 17. Minute belohnten sich die Gastgeber erstmals. Nach einem Eckball von Dominik Bischoff war Innenverteidiger Maik Lambertz zur Stelle. Per Kopf erzielte er das 1:0. Das 2:0 in der 28. Minute war beispielhaft für die Überlegenheit der Hausherren. Über mehrere Stationen durften sich die Amerner von rechts nach links kombinieren. Am Ende der Passfolge bediente Tobias Bruse Nico Wehner. Der traf mit einem satten Schuss in die kurze Ecke.

Nach der Pause war es in der 51. Minute dann Bruse, der mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung sorgte. Nach einem Ballgewinn zog Amern den Angriff über die rechte Seite auf. Bischoff spielte mit einem exakten Pass in die Gasse Bruse frei, der nicht lange zögerte und an Olcay Türkoglu im Jüchener Tor vorbei das 3:0 markierte. Jüchen war mit diesen drei Gegentoren glänzend bedient. Alleine Christopher Hermes hatte drei weitere hochkarätige Möglichkeiten auf dem Fuß. Selbst in der letzten Viertelstunde, als die Gäste aus Jüchen vor allem über die rechte Seite ein wenig besser mitspielten, hätten die VSF das Ergebnis durch Dominik Bischoff noch ausbauen müssen.

Fasanelli sprach hinterher von der schlechtesten Saisonleistung. "Einige hatten kein Landesliga-Niveau. Die Einstellung fehlte", meinte Jüchens Coach. Neben dem Krankenwagen stehend mischte sich in die Freude bei Amerns Trainer Willi Kehrberg auch die Sorge um seinen Kapitän. "Er wird uns fehlen. Aber wenn wir diese Leistung abrufen, ist für uns vieles möglich", sagte Kehrberg.

Amern: Saleh - Kawohl, Lambertz, Weis, Kapell - Bischoff (84. Kleinen), Göckler, Bruse (88. Przystaw), Wehner - Hermes, Gotzen. Tore: 1:0 Lambertz (17.), 2:0 Wehner (28.), 3:0 Bruse (51.). Zuschauer: 100

(wiwo)