Fußball: Amerner schießen sich den Frust von der Seele

Fußball : Amerner schießen sich den Frust von der Seele

Dieser Sieg war bitter nötig. Nach der ärgerlichen Niederlage in der vergangenen Woche gegen den MSV Düsseldorf (0:1) bauten die Landesliga-Fußballer der VSF Amern am gestrigen Sonntag beim VfL Benrath ihren Frust komplett ab und spielten den Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt mit einem 6:1 (2:0) an die Wand. "Der Sieg hätte durchaus noch höher ausfallen können. Wir waren präsenter und haben mehr den Willen gezeigt, nach vorne zu spielen", sagte Amerns hochzufriedener Trainer Willi Kehrberg nach der Partie.

Von der ersten Minute gaben die Amerner den Ton an und zeigten sich bis auf wenige Aktionen vor dem gegnerischen Tor äußerst effektiv. Bereits in der neunten Minute traf Max Gotzen zur Gäste-Führung, die in der 25. Minute mit einem von Tobias Bruse verwandelten Foulelfmeter ausgebaut wurde. Als spielentscheidend erwies sich aus Sicht von Willi Kehrberg dann die Gelb-Rote-Karte, die ein Benrather Spieler quasi mit dem Pausenpfiff kassierte. Die ohnehin schon klar überlegenen Gäste nutzten die Überzahl nach dem Seitenwechsel gnadenlos aus. Binnen weniger Minuten schraubten Nico Wehner (49., 64.), Tobias Bruse (52.) und Dominik Bischoff (56.) das Ergebnis in die Höhe. Einziger Schönheitsfehler blieb der Gegentreffer von Dowan Kim, den die Gäste eine Viertelstunde vor dem Ende kassierten. "Für unsere Situation war das Balsam für die Seele. Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden", sagte VSF-Coach Willi Kehrberg.

Amern: Metten, Lambertz (57. Oelsner), Bischoff (76. Lobermeier), Weis, Busen (68. Rademacher), Kawohl, Brinschwitz, Wehner, Kapell, Bruse, Gotzen. Tore: 0:1 Gotzen (9.), 0:2 Bruse (25./Foulelfmeter), 0:3 Wehner (49.), 0:4 Bruse (52.), 0:5 Bischoff (56.), 0:6 Wehner (64.), 1:6 Kim (76.). Zuschauer: 45.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE