Fußball: Amern sorgt im Pokal für einen Paukenschlag

Fußball : Amern sorgt im Pokal für einen Paukenschlag

Bereits vier Tage vor dem Saisonstart in der Landesliga hatten die VSF Amern mächtig Grund zu jubeln. In der ersten Runde des Niederrheinpokals gelang der Mannschaft von Trainer Rainer Bruse eine riesengroße Überraschung. Im Duell mit dem Oberligisten SC Kapellen-Erft setzten sich die Amerner mit 2:0 durch und zogen erstmals in die zweite Runde des Niederrheinpokals ein.

Die Leistung der VSF ist umso höher einzuschätzen, da Kapellen bereits seit vier Wochen im Ligabetrieb ist und die eigene Tabelle noch ungeschlagen anführt. Doch die VSF ließen sich von der vermeintlichen Übermacht nicht blenden und agierten in der ersten Halbzeit aus einer sicheren Defensive heraus. Vorne sorgte immer wieder Stürmer Rene Jansen mit viel Laufarbeit für Unruhe in der SC-Abwehr.

Chancen waren im ersten Durchgang allerdings auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste aus der Oberliga verfehlten das Tor zwei Mal und auch Axel Schumacher, Max Kapell und Jansen waren mit Fernschüssen nicht erfolgreich. "Wir haben bereits im ersten Durchgang eine sehr gute Leistung gezeigt, doch nach dem Wechsel war das nahezu perfekt von meiner Mannschaft", lobte Rainer Bruse.

Und sein Team setzte in der Tat um, was der Amerner Trainer in der Vorbereitung immer wieder üben ließ. Die Gäste wurden früh attackiert und das Spiel so tief in die gegnerische Hälfte verlagert. Amern dominierte die Partie und ging nach 50 Minuten verdient in Führung. Rene Jansen eroberte den Ball und bediente Kapell, der dem Gästekeeper mit seinem Schuss keine Chance ließ. Nur wenig später hatte Amerns Angreifer sogar den zweiten Treffer auf dem Fuß, traf nach einer Ecke aber nur den Pfosten.

Strafstoß sorgte für Entscheidung

Die Entscheidung fiel schließlich in der 80. Minute. Kappelens Torhüter wollte bei einem Abschlag den neben ihm laufenden Dominik Kleinen weg schieben, traf ihn dabei aber im Gesicht, sodass der Unparteiische auf Strafstoß und Rot für den Gästetorhüter entscheiden musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Michael Busen zum entscheidenden 2:0. Damit ziehen die VSF in die zweite Runde des Niederrheinpokals ein, wo Kaliber wie RW Oberhausen warten.

Bis dahin können die Amerner sich aber wieder in der Landesliga beweisen. Bereits am Sonntag reisen die VSF zum Auftakt beim VfB Hilden. Viel Grund für Veränderung gibt es für Trainer Bruse nicht, dennoch werden zwei Wechsel dabei sein. Dennis Metten wird im Tor für Christoph Viertmann spielen und Christian Loers wird ebenfalls in der Anfangself stehen. "Das hat aber nicht mit den Leistungen zu tun. Diese Änderungen waren bereits vorher abgesprochen", erklärt Bruse, der hofft den Schwung der Pokalpartie in die Liga mitzunehmen.

(RP/rl)