1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Amern schlägt Union im Derby

Fußball : Amern schlägt Union im Derby

Der eingewechselte Max Kapell erzielte das 1:0 gegen die abstiegsbedrohten Nettetaler. Deren neuer Trainer Dieter Hußmanns hatte auf der Tribüne nicht viel zu lachen. Amern hält den Anschluss nach oben.

Jubeln konnten am Ende von 90 hart umkämpften Minuten nur die Gäste. Im ersten Landesliga-Derby zwischen dem SC Union Nettetal und dem VSF Amern verließ der Aufsteiger aus Amern den Platz als 1:0-Sieger. Dementsprechend strahlte der Gästetrainer Rainer Bruse: "Wir wussten, dass es hier nicht um spielerische Highlights ging. Darauf haben wir uns eine Woche lang eingestellt und am Ende dann auch die Punkte mit nach Hause genommen." Durch den Sieg hält Amern den Anschluss an die Spitzengruppe und könnte in den letzten beiden Heimspielen sogar noch zum Sprung auf den fünften Tabellenplatz ansetzen. Momentan belegen die Rot-Weißen einen hervorragenden achten Tabellenplatz.

Union begann stark

Davon ist man beim SC Union Nettetal noch sehr weit entfernt. Manche Anhänger der Truppe von Interimstrainer Fred Krebstekies glauben bereits nicht mehr an eine Rettung. Auch Fußball-Abteilungsleiter Dirk Riether wusste nicht erst seit gestern, dass es eine schwere Saison werden würde. Der Rückstand auf den 14. Tabellenplatz beträgt seit der Derby-Pleite satte zehn Punkte. Und in den letzten beiden Spielen in Hilden und Lürrip dürfen sich die Blau-Gelben keinen Ausrutscher mehr erlauben, um das Unternehmen Klassenerhalt nicht bereits vor Antritt des neuen Trainers in der Utopie versinken zu lassen.

  • Fußball : Union Nettetal treibt Kaderplanung voran
  • Vergangene Saison bekamen es der Amerner
    Fußball : Nettetal und Amern sind gut drauf
  • Fußball : Gipfeltreffen bei Union Nettetal

Vor den Augen des neuen Übungsleiters Dieter Hußmann zeigten die Blau-Gelben eine starke Anfangsphase. Immer wieder attackierte Nettetal Amern im Spielaufbau. Mit Erfolg. Die Gäste fanden nicht zum gewohnten Spiel. Michael Wülmsen traf nach 27 Minuten im Nachschuss die Latte. Amern hatte in dieser Phase Glück, konnte sich aber befreien und scheiterte kurz vor der Pause selbst am Aluminium. Im zweiten Durchgang wurde das Derby intensiver und auch hektischer. Für Union ging es um viel. Die Mannschaft wehrte sich mit allen Mitteln. Andre Merkens traf nach 55 Minuten den Pfosten.

Der VSF Amern blieb aber gefährlich und Trainer Rainer Bruse wechselte zehn Minuten vor dem Ende das pure Glück ein. Max Kapell, gerade eingewechselt, wurde im Strafraum angeschossen, von dort trudelte der Ball ins Nettetaler Tor. Glückseligkeit auf der Einen, bittere Enttäuschung auf der anderen Seite. Aber Union bewies Moral, steckte nicht auf. Zwar versuchte man alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch blieb man erfolglos. Wie so oft in dieser Spielzeit. Nach der abermaligen Niederlage steht Union vor schweren Wochen. Da ist es egal, dass Amern zwischenzeitlich zur Nummer Eins im Grenzland avanciert ist.

(RP)