1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Amern mauert sich in Nettetal zum Derbysieg

Fußball : Amern mauert sich in Nettetal zum Derbysieg

Schon früh in der Partie spielte Amern nur noch zu zehnt. Dennoch schafften es die cleveren Gäste, einen 2:1-Sieg über die Zeit zu bringen.

Vor dem Duell tauschten die Trainer Dieter Hussmanns und Rainer Bruse bereits fleißig Komplimente aus. Doch auf dem Platz wurde es der erwartet hitzige Schlagabtausch, bei dem am Ende nur noch 20 Spieler auf dem Feld standen.

Doch was war passiert? Bereits in der ersten Spielminute gab es für die Gäste aus Amern einen Freistoß aus rund 25 Metern, der gerade noch geklärt werden konnte. Die anschließende Ecke von Tobi Bruse landete im Fünfmeterraum, wo Michel Busen nur noch zum 1:0 einschieben musste. Nach dem Rückstand kam Union immer besser ins Spiel und entwickelte zunehmend Druck nach vorne. Bei einem Konter in der 23. Minute konnte sich Amerns Verteidiger Baris Akkaya dann nur noch mit einer Notbremse helfen und flog mit glatt Rot vom Platz. Amern reagierte sofort und stellte auf zwei Viererreihen mit nur einer Spitze um. "Das war sehr bitter für uns. Mit dem System haben wir erst sehr selten gespielt", sagte Co-Trainer Roman Mackenschins, der den verhinderten Dieter Hussmanns an der Seitenlinie vertrat.

  • Rainer Bruse arbeitet weiter bei SuS
    Fußball : Bruse verlängert bei SuS Schaag
  • Fußball : Amern hält in Nettetal lange Zeit gut dagegen
  • Fußball : Union Nettetal treibt Kaderplanung voran

Der Plan ging dennoch auf. Union war zwar feldüberlegen und drückte auf den Ausgleich, biss sich an der geschlossenen Amerner Defensive jedoch zunehmend die Zähne aus.

In der 70. Minute lief Amerns Andre Merkens nach einem Konter dann alleine auf Torhüter Tim Hildebrandt zu. Der gerade erst eingewechselte Schlussmann konnte sich innerhalb des 16-Meter-Raumes nur durch eine Notbremse behelfen und musste auch mit Rot den Platz verlassen. Den folgenden Strafstoß verwandelte Kosta Agathagelidis sicher. "Das 2:0 war sehr unglücklich für uns. Es war eigentlich ein Spiel auf ein Tor und Amern bekommt dann eine Konterchance, die sie auch gut nutzen", so Mackenschins.

In der 88. Minute kam dann noch einmal Hoffnung auf bei den Gastgebern, weil sich Burhan Sahin gegen drei Gegenspieler durchsetze und auf 2:1 verkürzte. In der vierminütigen Nachspielzeit kam jedoch kein Team mehr zu nennenswerten Chancen, so dass Amern mit den rund 250 mitgereisten Fans nach dem Spiel zusammen den Dreier feierte.

Trotz der Niederlage fand Nettetals Co-Trainer Roman Mackenschins ausschließlich lobende Worte für sein Team. "Die Mannschaft hat gekämpft und sich toll präsentiert. Ich kann ihr keinen Vorwurf machen", so der 36-Jährige. Für Amerns Trainer Rainer Bruse war die Reaktion nach dem Platzverweis von Baris Akkaya der entscheidende Faktor. "Das haben wir sehr gut hingekriegt", so Bruse, der den Sieg als "glücklich" bezeichnet.

Amern bleibt somit ungeschlagen in der noch jungen Landesligasaison und steht vorerst auf Platz zwei der Tabelle. Am nächsten Spieltag geht es für die Truppe von Rainer Bruse dann nach Fichte. Nach zwei Niederlagen in Folge steht Union Nettetal gegen den Rheydter SV bereits unter Druck.

(jasi)