1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: Amern kann auf seine Fans zählen

Fußball : Amern kann auf seine Fans zählen

Für die VSF Amern läuft es zurzeit nicht nur in der Liga nach Maß, auch im Pokal waren die Schwalmtaler erfolgreich. Beim Landesligisten VfB Uerdingen siegten die VSF souverän 4:2 und zogen damit in die nächste Pokalrunde ein. Trainer Rainer Bruse hatte seine Mannschaft auf einigen Positionen umgestellt, was eine kurze Anlaufphase zu Folge hatte.

Dann kamen die Gäste aber besser in die Partie und dominierten das Spiel. Zur Pause führten die Amerner bereits durch Tore vom Marcel Brinschwitz, Rene Jansen und Max Kapell mit 3:1. Nach dem Wechsel legte Kapell auch das entscheidende 4:1 nach. "Das war ein souveräner Auftritt meiner Mannschaft", sagte Trainer Bruse nach dem siebten Pflichtspiel seiner Mannschaft ohne Niederlage.

Bereits heute reisen die Schwalmtaler zur nächsten schweren Aufgabe bei TuRu Düsseldorf II (Anstoß 16 Uhr). Die Rheinländer liegen punktgleich vor den VSF auf dem vierten Platz, doch der Aufsteiger sieht keinen Grund sich zu verstecken. "Wir können befreit aufspielen. Meine Mannschaft hat jetzt Blut geleckt und möchte weiter punkten. Und wir haben in dieser Saison bereits gegen Mannschaften von oben gewonnen und bewiesen, dass wir eine solche Position auch halten können", gibt sich Bruse selbstbewusst.

Einen wichtigen Faktor bringen die Amerner neben ihrem fußballerischen Talent sicher auch nach Düsseldorf wieder mit. Die VSF werden durch ungewöhnlich viele Zuschauer unterstützt, die auch bereit sind längere Fahrten auf sich zu nehmen. So ist für das Gastspiel bei TuRu II sogar ein Bus gechartert worden, um die Anhänger in die Landeshauptstadt zu fahren.

  • Fußball : Die VSF Amern enttäuschen auf ganzer Linie
  • Lokalsport : Bedrohliche Lage für die VSF Amern
  • Fußball : Effektive Süchtelner schlagen die VSF Amern

"Wir sind überrascht, wie viele Zuschauer zu unseren Spielen kommen. Das pusht meine Mannschaft enorm, aber das beeindruckt vor allem auch den Gegner. Das ist schon toll und wir genießen das sehr", freut sich Bruse über die Unterstützung der Zuschauer. Doch er sieht seine Mannschaft dadurch auch in der Pflicht. "Ich habe mit meinen Jungs darüber gesprochen. Die Leute zahlen mittlerweile fünf Euro Eintritt, dafür wollen sie vollen Einsatz sehen." Bisher sind die Zuschauer vom Aufsteiger nicht enttäuscht worden.

(RP)