6:2 für den 1. FC Mönchengladbach daheim gegen den TuS Fichte Lintfort

Fußball-Landesliga : 1. FC Mönchengladbach feiert Kantersieg

Daheim gab’s ein 6:2 gegen Lintfort. Süchteln hielt gegen den Tabellendritten Kapellen-Erft gut mit.

Nach der Heimniederlage gegen die Reserve des TSV Meerbusch ist der 1. FC Mönchengladbach gegen den TuS Fichte Lintfort in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der ASV Süchteln und die DJK/VfL Giesenkirchen mussten dagegen Niederlagen einstecken.

1. FC Mönchengladbach - TuS Fichte Lintfort 6:2 (4:0). Trotz weiterhin angespannter personeller Situation hat der 1. FC Mönchengladbach deutlich gewonnen. „Das war eine sehr gute Leistung meiner Mannschaft“, sagte FC-Trainer Frank Mitschkowski. „Insbesondere die jungen Spieler wie Shuto und Florian haben ihre Sache gut gemacht.“ Schon früh gingen die Westender in Führung. Ayan spielte einen Eckball kurz auf Leonard Lekaj, der den Ball ins lange Eck schlenzte (15.). Bis zur Halbzeitpause erhöhten Ken Akiyama (24.), Ben Venhaus (30.) und Vincent Boldt (34.) auf 4:0. Für Akiyama war es das letzte Spiel im FC-Trikot. Der Japaner kehrt im Januar in seine Heimat zurück. Nach dem Seitenwechsel erzielte Marcel Schulz das 5:0 (49.). Erneut wurde ein Eckball kurz gespielt, Oguz Ayan flankte in den Strafraum, wo Schulz den Ball ins Tor köpfte. Der sechste Treffer ging dann auf das Konto von Ayan, der nach drei Vorbereitungen selber traf (85.). Vor und nach diesem Treffer markierte El Houcine Bougidi die Tore für die Gäste.

ASV Süchteln - SC Kapellen-Erft 1:2 (0:2). Der ASV Süchteln musste sich dem Favoriten aus Kapellen zwar am Ende hauchdünn geschlagen gaben, zeigte sich im Vergleich zum Hinspiel aber deutlich verbessert. Im August dieses Jahres unterlag der ASV dem Tabellendritten nämlich noch klar mit 1:6. Auch wenn die Hausherren zur Halbzeitpause zunächst einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen mussten, war der ASV dem Punktgewinn sehr nahe. Gleich zu Beginn der Partie hatte Stephan Wanneck (9.) zur 1:0-Führung der Gäste getroffen. Nach einer guten halben Stunde erhöhte dann der Ex-Nettetaler Marc Paul (33.) auf 2:0. Die Süchtener bewiesen dann im zweiten Durchgang Moral und kamen hochmotiviert aus der Kabine. Der Lohn war dann schließlich der Anschlusstreffer durch den eingewechselten Metin Türkay (71.). Auch wenn der ASV in der Folge noch einmal alles versuchte, war ihm ein weiterer Treffer dann nicht mehr vergönnt. In der Tabelle rutschte die Mannschaft zwar auf den zwölften Tabellenplatz ab, mit 23 Punkten ist die Elf von Trainer Fabian Wiegers aber weiter voll im Soll. Alexander Neufeld (19) stand nach seiner Langzeitverletzung erneut im Kader, kam allerdings nicht zum Einsatz. Nun treten die Süchtelner am kommenden Samstag im letzten Spiel des Jahres beim haushohen Aufstiegsfavoriten Teutonia St. Tönis an, der aufgrund seiner Kaderqualität schon fast zum Aufstieg verdammt ist.

DJK/VfL Giesenkirchen - PSV Wesel 2:4 (0:1). Der Aufsteiger bot auf der Bezirkssportanlage Puffkohlen ein Spektakel. Erst lag Giesenkirchen aussichtslos zurück, erkämpfte sich den Ausgleich und beendete die Partie doch mit leeren Händen. „Wir haben heute sehr mutig gespielt, die Mannschaft hat das Maximum rausgehauen“, sagte DJK-Trainer Volker Hansen. „Wir können mit erhobenen Haupt vom Platz gehen.“ Erneut saßen nur drei Ersatzspieler auf der Bank. Trotz der schwierigen Situation hielt Giesenkirchen mit dem Tabellenfünften gut mit. Aus einer guten defensiven Ordnung heraus versuchten die Hausherren, vorne zum Erfolg zu kommen. Ein Sonntagsschuss von Nico Giese (12.) brachte die Gäste unverhofft in Führung. Einen abgewehrten Ball knallte er volley unhaltbar unter die Latte. Fast hätte Erik Pöhler nach einer halben Stunde den Ausgleich erzielt. Er lief alleine auf PSV-Keeper Canberk Cevirgen zu, scheiterte aber mit seinem Torschuss. In der 38. Minute zog Thorben Hasler knapp am Tor vorbei. Hansen hatte seinem Team in der Pause Mut zugesprochen. Aber schon in der 51. Minute erhöhte Giese mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 2:0. „Da haben wir die Mauer nicht richtig gestellt, der kleinste Spieler stand außen“, sagte Hansen. Seine Mannschaft ließ aber die Köpfe nicht hängen. Der Lohn für eine engagierte Leistung waren die beiden Treffer von Michael Prigge (60.) und Niclas Hoppe (63.). Giesenkirchen eroberte den Ball, trug ihn außen schnell nach vorne. Die Flanke fand Prigge, der ins Tor vollstreckte. Der Ausgleich fiel nach einem feinen Doppelpaß, Pöhler setzte Hoppe in Szene, der von der Strafraumgrenze traf. Nach einem Ballverlust sorgte Sebastian Eisenstein für die erneute Gäste-Führung (68.). Nach einem langen Einwurf erzielt Viktor Klejonkin das 4:2 (75.).