30 000 Euro stehen auf dem Spiel

Eine der größten sportlichen Herausforderungen der Saison 2009 erwartet die Professionals der Renault EPD Tour vom kommenden Montag bis Mittwoch (24. bis 26. August): Bei der Haus Bey Classic in Hinsbeck, dem drittletzten Turnier der Saison 2009, bekommen sie es in drei Runden mit dem anspruchsvollen Par-70-Meisterschaftsplatz des Golfclub Haus Bey zu tun.

Der Platzrekord wurde 2004 mit 65 Schlägen vom Dänen John Davies auf der 6187 Meter langen Golfanlage aufgestellt, die dank zahlreicher Bunker und Wasserhindernisse strategisch kluges Spiel erfordert. Ralf Geilenberg kam 2006 ebenfalls mit 65 ins Clubhaus. 2007, als die Professionals zuletzt in Haus Bey gastierten, setzte sich der Kölner Benjamin Schlichting durch. 2006 siegte der Däne Lasse Jensen mit 5 unter Par nach drei Runden.

2008 pausierte Haus Bey als Austragungsort, doch nun kehren die Professionals zurück, und wieder gehört ein Däne zu den großen Favoriten: Steen Ottosen kommt als Nummer 1 der Rangliste. Rund 20 Spieler haben noch eine gute Chance, sich mit Top-Platzierungen bei den letzten drei Turnieren der Saison 2009 einen der fünf Spitzenplätze zu sichern.

Die Haus Bey Classic ist mit insgesamt 30 000 Euro Preisgeld dotiert, der Sieger erhält 4814 Euro. Doch vor allem die Ranglistenpunkte sind für die Spieler von großer Bedeutung.

Die Zuschauer, die freien Eintritt haben, dürfen auch gespannt sein, wie sich Amateur Tim Pommerin schlägt, der aus der Jugendarbeit des Golf-Club Haus Bey kommt und mittlerweile für den Düsseldorfer Golfclub spielt. Ebenfalls dabei ist die ehemalige Ladies-European-Tour-Spielerin Daniela Mitterer (39): Erstmals in dieser Saison geht mit der Diplom-Golflehrerin und Ex-Model eine Dame an den Start eines Turniers der Tour und versucht, den Cut zu schaffen. Auch sie muss von den Herren-Abschlägen aus spielen.

(RP)