1. FC Viersen startet mit Derbysieg gegen Dilkrath in die neue Saison

Fußball-Bezirksliga : 1. FC Viersen startet mit Derbysieg überzeugend in die neue Saison

Viersens runderneuerte Bezirksliga-Fußballer setzten sich im ersten Punktspiel unter ihrem neuen Trainer Kemal Kuc 2:0 bei Fortuna Dilkrath durch. Ein Neuzugang traft gleich doppelt.

Thomas Richter stand die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Wochenlang hatte sich der Trainer des Fußball-Bezirksligisten Fortuna Dilkrath mit seinem Team auf den Saisonauftakt gegen den 1. FC Viersen vorbereitet. Die Ergebnisse der letzten Testspiele stimmten, die Leistungen wurden immer besser – und trotzdem legten die Schwalmtaler bei der 0:2 (0:1)-Niederlage gegen den Traditionsverein vom Hohen Busch keine gute Vorstellung auf den Platz. Dementsprechend herrschte bei Richter große Tristesse. „Es ist schon enttäuschend, dass wir von Anfang an nicht so viel Gas gegeben haben, wie ich mir das erhofft habe.“

Übel aufgestoßen war ihm vor allem die erste Halbzeit, in der sein Team zu großen Respekt vor der neuen Viersener Mannschaft zeigte. „Wir waren nicht überzeugt davon, sie schlagen zu können“, erklärte Thomas Richter. Der 1. FC präsentierte sich dagegen im Vergleich zur Vorsaison fast schon wie ausgewechselt. Das Team trat als eine Einheit auf und versuchte eifrig, die Spielweise des neuen Trainers Kemal Kuc umzusetzen. Die Viersener Spieler investierten einiges, um fußballerisch zu überzeugen. Allerdings war im eigenen Ballbesitz zu erkennen, dass noch an einigen Stellschrauben gedreht werden muss. Sieben Neuzugänge standen in der Viersener Startelf, einer von ihnen markierte bereits in der zwölften Minute den Führungstreffer: Nach einer Standardsituation traf Dario Krezic per Kopf zum 1:0. Noch vor der Pause hätten die Gäste den Vorsprung ausbauen müssen, doch Tayfun Yilmaz vergab eine hundertprozentige Chance, Maurice Heylen verfehlte mit zwei tollen Direktabnahmen nur hauchdünn das Ziel. „Wir haben in der ersten Halbzeit auf einem guten Niveau gespielt und hatten viele Chancen“, sagte FC-Trainer Kemal Kuc.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste aber kurzzeitig Probleme. Dilkrath störte den Viersener Spielaufbau nun wesentlich früher, was viele Ballverluste des 1. FC zur Folge hatte. Der Fortuna fehlte in dieser Phase aber die Durchschlagskraft. Erst nach etwas mehr als einer Stunde hatten die Gäste das Spiel wieder voll im Griff, was sich direkt mit dem zweiten und vorentscheidenden Treffer durch Dario Krezic auszahlen sollte (72.). Vielleicht hätte Dilkrath noch einmal von einem Punktgewinn träumen dürfen, als der gerade erst eingewechselte und blutjunge Stürmer Niklas Hinz eine Riesenchance vergab (78.). Doch alles andere als ein Viersener Sieg wäre am Samstag ohnehin nicht verdient gewesen.

Kemal Kuc freute sich derweil über den ersten Sieg im ersten Ligaspiel, hatte sich aber vor allem in der zweiten Hälfte noch etwas mehr von seinem Team erhofft: „Ich bin nicht ganz zufrieden, weil wir den Ball nicht so viel gehalten haben, gratuliere meinen Jungs aber natürlich trotzdem zum Sieg.“

Mehr von RP ONLINE