1. FC Viersen nach Sieg im Derby gegen den Dülkener FC

Fußball-Bezirksliga : 1. FC Viersen im Stadtderby erfolgreich

Im Heimspiel gegen den Dülkener FC setzte sich Viersen in der Fußball-Bezirksliga verdient durch. Durch das 2:0 konnten die Gastgeber erstmals seit langer Zeit wieder zweimal in Folge gewinnen.

Die Ergebnisse stimmen wieder beim 1. FC Viersen. Nach dem Trainerwechsel von Daniel Saleh, der nun als Sportlicher Leiter fungiert, zum Urgestein Klaus Fleßers gelang dem Fußball-Bezirksligisten das, was er seit Ende August nicht mehr geschafft hat – nämlich zwei Siege in Serie. Nach dem 3:1-Erfolg im Nachholspiel bei TuRa Brüggen setzten sich die Viersener im Stadtderby gegen den Dülkener FC mit 2:0 (1:0) durch und schafften den Sprung zurück ins obere Drittel der Tabelle.

Nach dem ersten Punktspiel der beiden Traditionsklubs am Hohen Busch saßen sie alle gemeinsam an einem Tisch im FC-Vereinsheim. Klaus Fleßers, Daniel Saleh, Viersens Fußball-Obmann Ronny Mustac und der DFC-Vorsitzende Bernd Caspers sprachen über das zurückliegende Lokalderby und waren dabei einer Meinung: Der Sieg des Gastgebers war absolut in Ordnung. „Wir sind zufrieden. Insgesamt waren wir schon die bessere Mannschaft“, sagte Fleßers. Sein Team hatte wesentlich mehr Spielanteile, tat sich aber schwer, diese in Tore umzuwandeln. Es passte zum Spiel, dass eine Standardsituation den Weg zum ersten Tor bereitete. Genauer gesagt ein Elfmeter, der zur Kategorie „Kann man geben, muss man aber nicht“ gehörte. Der erfahrene Schiedsrichter Sascha Radusch gab ihn, Viersens Enrico Zentsch behielt die Nerven und schoss seine Mannschaft vor der Pause in Führung (39.).

Matthias Denneburg brachte die Entscheidung des Unparteiischen nach dem Spiel in Rage. „Wenn er den gibt, muss er in einer Aktion in der zweiten Halbzeit für uns auch einen geben“, sagte der DFC-Trainer. Die Gäste hatten zwar nach dem Treffer zum Rückstand durch Pascal Wüsten und Dennis Spanke die Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen, ansonsten konnten die Gäste am Sonntag wenig entgegensetzen. Der 1. FC hatte das Spiel weiter unter Kontrolle, benötigte aber bis in die Schlussphase, um die Partie zu entscheiden.

Der Dülkener FC leistete dabei Unterstützung, denn nach einer Gelb-Roten Karte für Dülkens Sascha Lochner spielten sie ab der 79. Minute in Unterzahl. Das wusste Viersen kurz vor Schluss zu nutzen, als Maiko Becker nach einem von DFC-Keeper Daniel Leupers parierten Schuss goldrichtig stand und aus kurzer Distanz zum entscheidenden 2:0 einnetzen konnte (88.).