Fußball: 1. FC Viersen muss den Umbruch gestalten

Fußball : 1. FC Viersen muss den Umbruch gestalten

Die Viersener starteten am Sonntag mit stark verändertem Kader in die Vorbereitung. Nettetal begann gestern, Amern folgt morgen.

Grenzland Dass der 1. FC Viersen am Sonntag der erste Fußball-Landesligist aus dem Grenzland war, der in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit gestartet ist, kann mit Blick auf den personellen Umbruch nicht wirklich überraschen. Zwölf Zugänge stehen acht Abgängen gegenüber, plus die Spieler, die schon in der Winterpause gingen. Und Trainer Willi Kehrberg könnte sich sogar vorstellen, noch einen oder zwei Spieler dazuzunehmen. Aktuell umfasst der Kader 21 Spieler.

"Hauptsächlich ging es um ein erstes Kennenlernen. Doch da sehe ich kein Problem, das wird schnell gehen. Viel schwerer wird es, die Abläufe hinzubekommen, weil es bei uns logischerweise kein festes Gefüge geben kann", sagt Willi Kehrberg. Durchschnittlich wird er seine Spieler bis zum Landesliga-Saisonstart am 14. August zu fünf Einheiten pro Woche inklusive Testspiel bitten. Wobei es im Niederrheinpokal schon eine Woche vorher losgeht. Ein ganz wichtiger Termin ist für Kehrberg der 23. Juli, wenn es zu einem kurzen Trainingslager in die Burg Wegberg geht. Dort will sich die Mannschaft intensiv auf die kommenden Aufgaben einschwören. "Das geht es ums Teambuilding und das Festlegen eines gemeinsamen Ziels. Wobei das keine Platzierung sein muss, sondern es geht auch darum, wie wir auftreten wollen", betont Kehrberg. Nach der gemeinsamen Übernachtung in Wegberg geht es tags darauf zum Testspiel beim Ligakonkurrenten TV Kalkum-Wittlaer. Ihr erstes Testspiel bestreiten die Viersener am 17. Juli gegen den VdS Nievenheim - ebenfalls ein Gegner der kommenden Saison.

Nachdem Nettetals Trainer Chiquinho vergangene Woche von einem Kurzurlaub zurückgekehrt war, bat er seine Mannschaft gestern Abend das erste Mal zum Training. "Die ersten beiden Wochen trainieren wir täglich, um die Grundlagen zu legen - allerdings viel mit Ball", sagt der Brasilianer, dessen Kader in der Struktur erhalten und gezielt ergänzt wurde. 24 Spieler stehen Chiquinho jetzt zu Verfügung "Mitte der Woche gibt es keine Neuen mehr, dann sind alle komplett integriert", betont Nettetals Sportlicher Leiter Dennis Treker. Er freut sich auf die Spielzeit in der Gruppe 1 mit vielen unbekannten Gegnern. "Wenn wir von Verletzungspech verschont bleiben, kann das eine interessante Saison für uns werden." Der erste Test steht am 17. Juli gegen die SF Königshardt-Oberhausen an. Von den drei heimischen Landesligisten starten die VSF Amern morgen als Letzter in die Vorbereitung. Auch die Amerner haben ihren Kader als Lehre aus der zurückliegenden Saison vergrößert. 24 Spieler stehen Trainer Dennis Sobisz zu Verfügung. Das erste Spiel steht schon am Sonntag beim TSV Kaldenkirchen an, am Mittwoch geht's zum Oberligisten VfR Fischeln und am Wochenende danach beginnt der Amerner Sommercup.

(RP)
Mehr von RP ONLINE