1. FC Viersen II nach dem Heimsieg gegen Concordia Viersen

Fußball-Kreisliga A : FC-Reserve setzt sich gegen Concordia durch

Den A-Liga-Fußballern des 1. FC Viersen II gelang ein wichtiger Schritt Richtung Klassenverbleib.

Oft liegen im Fußball Freud und Leid eng beisammen, so war es auch am Sonntag am Hohen Busch.

Mit dem 2:0 (1:0)-Heimsieg im Derby gegen Concordia, das wegen der räumlichen, aber vor allem tabellarischer Nachbarschaft besondere Brisanz versprach, haben die Kicker des 1. FC Viersen II einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt in der Kreisliga A des Fußballkreises Mönchengladach/Viersen gemacht. Dagegen verloren die Concorden nach der neuerlichen Niederlage den Anschluss zum rettenden Ufer aus dem Blick.

„Vom Einsatz her kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen, letztlich fehlte uns das Glück“, konstatierte Concordia Trainer André Jansen nach der Partie. Er hatte zuvor engagierte und couragierte 90 Minuten seiner Mannen gesehen. Von Beginn an war Leben im Spiel, beide Mannschaften tasteten sich ins Spiel und kreierten erste Möglichkeiten, wobei schon früh in der Partie ein Chancenübergewicht aufseiten der Hausherren zu verzeichnen war. So dauerte es nicht lange, bis die FC-Reserve ihre optische Überlegenheit auch in etwas Zählbares umwandeln konnten. Calebe Cesar de Franca Rodriguez lupfte den Ball in der 21 Minuten gefühlvoll über Concordia-Keeper Patrick Wirth zum 1:0 in die Maschen. In der Folge drückten das Team von Daniel Beckers weiter auf das gegnerische Tor, kam aber bis zum Pausenpfiff zu keinem weiteren Treffer mehr. In dieser Phase kamen die Gäste nur partiell nach vorne und forcierten eher das Defensivspiel.

Nur wenige der knapp 130 Zuschauer hatten sich nach der Pause schon wieder auf ihren Plätzen eingefunden, da klingelte es wieder im Kasten der Concorden und das erneut spektakulär: Abwehrspieler Marc Stapper schlenzte den Ball ins linke obere Eck und erhöhte für sein Team auf 2:0. Doch einfach so hinnehmen wollten die Spieler von André Jansen dies nicht und kämpften, um möglicherweise noch einmal heranzukommen. Oftmals fehlte aber das nötige Quentchen Glück. Sinnbildlich dafür steht der vergebene Foulelfmeter in der 79. Spielminute. Unterdessen verwalteten die Hausherren das Spiel nur noch und wären dafür durch viele gute Chancen der Gäste fast auch noch bestraft worden. Letztendlich blieb es aber beim 2:0 aus Sicht des 1.FC Viersen II. „Wir haben heute unspektakulär drei Punkte gegen einen guten und engagierten Gegner geholt“, resümierte FC-Trainer Daniel Beckers

Mehr von RP ONLINE