1. FC Viersen gegen VfB Uerdingen mit weiteren Punktverlusten

Fußball-Bezirksliga : Dilkrath kann Giesenkirchen nicht stoppen

Beim Tabellenführer unterlag die Fortuna mit 0:2. Der 1. FC Viersen ließ im Kampf um einen Aufstiegsplatz in Uerdingen weitere Punkte liegen. Der Dülkener FC verlor in Budberg. 

Für einige heimische Teams in der Fußball-Bezirksliga spitzt sich der Auf- und Abstiegskampf bereits zum jetzigen Zeitpunkt zu. Der 1. FC Viersen ließ wichtige Punkte liegen, TuRa Brüggen musste sich im Kellerduell mit einem Remis zufrieden geben.

VfB Uerdingen - 1. FC Viersen 1:1 (0:0). Das Viersener Gastspiel in Uerdingen wird Klaus Fleßers nicht in guter Erinnerung behalten. „Das war ein schweres Spiel auf einem Katastrophenplatz“, sagte der FC-Trainer über das Aschegeläuf des VfB. Die Gäste nahmen die widrigen Bedingungen allerdings gut an und konnten sich nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit im zweiten Abschnitt viele Vorteile verschaffen - wie in der 67. Minute, als Adrian-Ionel Taranu einen schönen Angriff über die rechte Seite zur Gästeführung vollendete. „So ein Drecksspiel musst du dann mit 1:0 nach Hause fahren“, meinte Klaus Fleßers. Doch eine verunglückte Viersener Abwehraktion ermöglichte den späten Uerdinger Ausgleich durch Christopher Claeren (84.).

TDFV Viersen - SSV Strümp 3:3 (2:2). Dreimal geführt und dennoch nicht gewonnen - verständlich, dass Aytac Azmaz nach dem Spiel seiner Viersener Mannschaft gegen Strümp nicht in bester Stimmung war. „Das war nicht das, was ich mir heute von meinem Team vorgestellt habe. Wir haben viele hundertprozentige Chancen liegengelassen“, ärgerte sich der TDFV-Coach. Kevin Franzen (8.), Thomas Tümmers (13.) und ein Eigentor von Strümps Benjamin Willing (48.) hatten die Hausherren zwischenzeitlich auf die Siegerstraße gebracht, doch Frederic Klausner (10.) und Dominik Blömer (42., 54.) machten für den SSV die Rückstände wieder wett. Am Mittwoch (20 Uhr) möchte es Viersen im Nachholspiel beim VfL Repelen besser machen.

DJK/VfL Giesenkirchen - Fortuna Dilkrath 2:0 (1:0). „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht unbedingt schlechter gespielt als Giesenkirchen“, sagte Dilkraths Coach Thomas Richter. Beim 0:1 aus Fortuna-Sicht durch Kevin Mertens (13.) war die Hintermannschaft der Gäste ungeordnet, wenig später vergab Torben Esser die große Möglichkeit auf den Ausgleich. Als die Dilkrather in der zweiten Hälfte mehr Risiko gehen wollten und sich offensiver ausrichteten, kassierten sie zu Beginn der Schlussphase den entscheidenden Treffer. Am Mittwoch steht für Dilkrath das Nachholspiel gegen den FC Meerfeld an (20 Uhr).

SV Budberg - Dülkener FC 3:2 (3:0). Die Luft für den Dülkener FC wird immer dünner. „In der ersten halben Stunde haben wir wie ein Absteiger gespielt. Mit so einer ersten Halbzeit kann und will ich mich nicht zufriedengeben“, sagte Dülkens Trainer Matthias Denneburg. Die Gäste ließen sich von Budberg überrollen und lagen schon nach einer guten halben Stunde durch die Tore von Lennart Severith (7.), Rafael Mora (16.) und Norman Kienapfel (27.) mit 0:3 zurück. Nur dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel kämpfte sich Dülken zurück ins Spiel und schaffte durch einen Doppelpack von Benedict Krüger den Anschluss (60., 83.), der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen. Am Mittwoch steht die Nachholpartie gegen Teutonia Kleinenbroich an.

SSV Grefrath - TuRa Brüggen 2:2 (1:0). Gemischte Gefühle im Brüggener Lager. Die Gäste wollten das wichtige Kellerduell unbedingt für sich entscheiden, mussten aber nach einem 0:2-Rückstand mit einem Punktgewinn leben. „Mit der Moral der Jungs bin ich zufrieden. Dennoch ist das Ergebnis schwierig einzuordnen“, sagte Brüggens Trainer Jakob Scheller kurz nach dem Spiel. TuRa kassierte zu zwei ungünstigen Zeitpunkten die beiden Gegentreffer: Ein Eigentor von Lukas Erkes (44.) und ein Treffer des Ex-Brüggeners Niklas Schmitz (47.) ermöglichten die Grefrather Führung. Brüggen schlug aber zurück und kam nach dem Anschlusstreffer von Yannik Willemsen (56.) noch zum Ausgleich durch Dennis Berg, der in der dritten Minute der Nachspielzeit traf.

Mehr von RP ONLINE