Fußball-Bezirksliga : 1. FC Viersen beendet Durststrecke

Der Fußball-Bezirksligist feierte gegen den VfL Tönisberg einen 4:0-Heimsieg. Fortuna Dilkrath gewann das Torfestival gegen den VfB Uerdingen mit 6:4. Dülkener FC unterlag mit 0:1.

Der vorösterliche Spieltag der Fußball-Bezirksliga verlief aus Grenzland-Sicht durchwachsen. Lediglich der 1. FC Viersen und Fortuna Dilkrath konnten ihre Parten für sich entscheiden.

Dülkener FC – SSV Grefrath 0:1 (0:1). Nicht nur, weil der DFC nun Vorletzter ist, war die Niederlage gegen den SSV besonders bitter. Die Hausherren waren vor allem im ersten Durchgang das klar dominante Team, hatten gleich nach zwei Minuten in Person von Benedict Krüger die Riesenchance auf die Führung, trafen aber nur den Querbalken. Später scheiterten auch Patrick Hinz und Dominik Vaassen aus aussichtsreicher Position. Dass die von Klaus Ernst trainierten Grefrather trotz keiner wirklichen Möglichkeit mit einer knappen Führung in die Pause gingen, hatten sie Denis Spanke zu verdanken: In der zehnten Minute bugsierte er den Ball nach einer Flanke per Kopf ins eigene Tor. In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Geschehen offener, weil Dülken nach und nach die Offensive verstärkte. Kurz vor Schluss tauchte der eingewechselte Marvin Schmidder frei vor dem SSV-Tor auf, doch brachte das Spielgerät nicht im Tor unter. So blieb es beim 0:1 aus Dülkener Sicht. „Das ist bei so viel Pech natürlich schwer zu verarbeiten“, sagte Trainer Matthias Denneburg, der eine deutlich couragiertere Leistung seiner Mannschaft sah als noch zuletzt. „Aber es stehen noch einige Partien aus und deshalb werden wir nicht aufgeben.“ Bereits am heutigen Samstag (18 Uhr) ist Dülken im Nachholspiel beim Rheydter SV erneut gefordert. Mit einem Sieg könnte der Aufsteiger wieder an Grefrath vorbeiziehen.

SC Teutonia Kleinenbroich – TDFV Viersen 1:0 (1:0). „Das war eine ganz, ganz schlechte Leistung von uns”, gab TDFV-Coach Aytac Azmaz zu. Trotz deutlich mehr Ballbesitz fehlte den Viersenern die Durchschlagskraft. Die spielentscheidende Szene ereignete sich nach einer halben Stunde: Nach einem Ballverlust im Zentrum liefen die Gäste nur hinterher und wussten sich im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Richter.

TuRa Brüggen – SC Victoria Mennrath 1:2 (0:1). Ganz bitter verlief der Donnerstagabend für die Brüggener. Dabei bewies das Schlusslicht nach einem Rückstand – Noah Kubawitz hatte Mennrath in Führung gebracht (29.) ­– einmal mehr Moral und trotzte auch der frühen Verletzung von Dennis Berg. Nach mäßigen ersten 45 Minuten stemmten sich die Hausherren mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage und wurden mit einem Treffer des eingewechselten Christian Rein belohnt (74.). In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beide Teams vergaben mehrfach gute Möglichkeiten. Als alles auf eine Punkteteilung hindeutete, entschied Kubawitz das Match zugunsten des Tabellenzweiten. Zu diesem Zeitpunkt standen auf beiden Seiten nur noch zehn Spieler auf dem Feld, weil sowohl Paul Szymanski (80.) als auch Stephan Lankes (88.) vom zeitweise überfordert wirkenden Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurden.

Fortuna Dilkrath – VfB Uerdingen 6:4 (3:1). Tore satt bekamen die rund 100 Zuschauer im Volksbankstadion zu sehen. Auf die ersten drei Dilkrather Treffer hatte der abstiegsbedrohte VfB zunächst noch immer die passende Antwort, endgültig auf die Siegerstraße brachte die Dilkrather dann aber ein Traumtor von Kapitän Marvin Holthausen aus 35 Metern (55.), denn kurz darauf legten Ilir Tahiri und Moritz Münten mit ihrem jeweils zweiten Tor des Abends nach. In der Schlussphase kam Uerdingen noch einmal auf zwei Tore heran, der Fortuna-Sieg geriet jedoch nicht mehr in Gefahr.

1. FC Viersen 05 – VfL Tönisberg 4:0 (1:0). Die Durststrecke ist beendet. Einen Monat nach dem Sieg in Budberg durfte die Auswahl von Klaus Fleßers endlich wieder einen Dreier bejubeln. Zum absoluten Matchwinner avancierte Nejat Kaya, der nach abgesessener Sperre sein Comeback gab. Der 27-Jährige traf dreimal, das zwischenzeitliche 2:0 (48.) erzielte Kapitän Simon Hetterle.

Mehr von RP ONLINE