Fußball : Der 1. FC Viersen kann im Topspiel die Tabellenspitze erobern

Die Viersener reisen in der Fußball-Bezirksliga als Zweiter zum Primus Giesenkirchen. Schlusslicht Brüggen vor schwerer Auswärtsaufgabe in Budberg.

Vor dem fünften Spieltag sehnt sich TuRa Brüggen weiter nach den ersten Punkten. Am anderen Ende der Tabelle will der 1. FC Viersen Spitzenreiter Giesenkirchen stürzen.

DJK/VfL Giesenkirchen (1.) - 1. FC Viersen 05 (2.). Das erste Topspiel der noch jungen Saison steigt am Sonntagabend (18 Uhr) am Puffkohlen, wo der 1. FC Viersen gastiert. Beide Mannschaften sind nach vier Spielen unbesiegt, da Giesenkirchen aber noch ohne Punktverlust ist, sind die Mannen von Daniel Saleh derzeit in der Rolle des Jägers. Die Generalprobe gelang beiden Teams unter der Woche im Kreispokal: Giesenkirchen setzte sich beim TuS Wickrath knapp durch, Viersen schlug Germania Geistenbeck deutlich. Für die beiden Trainer Volker Hansen und Daniel Saleh ist das Spiel auch eine Reise in die Vergangenheit, waren beide doch in der jüngeren Vergangenheit auch beim anderen Verein aktiv. „Ihre Spielweise hat sich nicht grundlegend verändert. Ich weiß um ihre Heimstärke und erwarte ein daher ein intensives Spiel“, sagt Saleh.

Teutonia Kleinenbroich (12.) - Dülkener FC (6.). Obwohl die Teutonia zuletzt drei Partien in Folge verlor, warnt Dülkens Coach Matthias Denneburg davor, den kommenden Gegner zu unterschätzen: „Die haben eine gute, junge Truppe, die im Pokal gegen Mennrath erneut bewiesen hat, was sie kann.“ Am Mittwoch holte Kleinenbroich einen 0:4-Rückstand gegen die Victoria auf, unterlag letztlich aber mit 5:6 nach Verlängerung. Dass der DFC ausgeruht in die Partie geht, könnte ein entscheidender Faktor sein. „Wir werden hochkonzentriert an die Sache herangehen und alles daran setzen, den guten Start zu veredeln“, verspricht Denneburg. Verzichten muss er dabei auf den rotgesperrten Panagiotis Savvidis.

SV Budberg (3.) - TuRa Brüggen (18.). Die 0:3-Niederlage der Brüggener gegen Giesenkirchen hallte bei Coach Jakob Scheller noch lange nach. „Natürlich kannst du gegen den Tabellenführer verlieren, aber wir hätten das definitiv verhindern können“, blickte er noch einmal auf das vergangene Wochenende zurück. „Wir bringen das, was wir uns im Training erarbeiten, derzeit einfach nicht auf den Platz. Uns ist klar, dass wir irgendwann anfangen müssen, Punkte zu holen, aber dafür müssen wir sonntags mehr investieren.“ Die nächste Chance bietet sich dem Schlusslicht beim SV Budberg, das seinerseits blendend gestartet ist. Drei Siege in Folge und das Remis aus der Auftaktpartie gegen Tönisberg bedeuten für den Vertreter aus dem Kreis Moerse Platz drei.

TDFV Viersen (4.) - VfL Repelen (8.). Für den TDFV geht es nach der 0:9-Klatsche im Pokalspiel gegen den 1. FC Mönchengladbach darum, sich schnell wieder auf den Liga-Alltag zu konzentrieren. Zwar ist Landesliga-Absteiger VfL Repelen durchwachsen in die Saison gestartet, verlor dabei jedoch zuletzt gegen die starken Mannschaften aus Giesenkirchen und Budberg. Punktet der Aufsteiger erneut, kann man in Viersen von einem absolut gelungenen Saisonstart sprechen. „Die Personalsituation ist leicht angespannt, aber wir hoffen, unseren positiven Lauf fortsetzen zu können“, sagt TDFV-Trainer Aytac Azmaz.

FC Meerfeld (7.) - DJK Fortuna Dilkrath (11.). Den Auftakt aus Grenzland-Sicht macht aber Fortuna Dilkrath. Bereits am Samstag gastiert geht’s zum noch ungeschlagenen FC Meerfeld, der sich aufgrund von drei Punkteteilungen aber in Schlagdistanz befindet und mit einem Sieg überholt werden kann. Der vor kurzem verpflichtete Moritz Münten (Union Nettetal) wird sofort im Dilkrather Kader stehen.