1. FC Mönchengladbach mit Niederlage, VSF Amern und ASV Süchteln mit Siegen

Fußball-Landesliga : Nur 1. FC Mönchengladbach geht leer aus

Von den Landesligisten aus der Region fuhren die VSF Amern und der ASV Süchteln jeweils drei Punkte ein. Für Aufsteiger DJK/VfL Giesenkirchen reichte es daheim gegen Krefeld-Fischeln immerhin zu einem Unentschieden.

Die beiden Grenzlandteams in der Landesliga feierten zum Abschluss der Hinrunde Siege. Von den beiden Gladbacher Vertretern holte nur Giesenkirchen einen Punkt.

1. FC Mönchengladbach - TSV Meerbusch II 1:2 (1:1). Trotz teilweise gefrorenem Boden auf dem Kunstrasenplatz in der Ernst-Reuter-Anlage pfiff der Schiedsrichter die Partie am Samstagabend an. Als Jan-Niklas Schluse nach neunzig Minuten das Spiel beendete, stand die Niederlage für die Westender fest. „Ich musste auf einige Stammkräfte verzichten, was die Aufgabe zusätzlich erschwert hat“, sagte FC-Trainer Frank Mitschkowski. „Insgesamt ist das eine eher unglückliche Niederlage.“ Schon früh gerieten die Gladbacher in Rückstand. Keeper Olcay Türkoglu wollte den Ball schnell zu einem Mitspieler passen, zielte aber zu ungenau. Die Gäste eroberten den Ball und nutzten die unverhoffte Chance zum 1:0 (3.). Der 1. FC versuchte, schnell den Ausgleich zu erzielen. Zwingende Möglichkeiten ergaben sich aber nicht. Da musste dann ein Standard her. Shuto Asano brachte kurz vor der Pause einen Freistoß in den Strafraum, wo er in Oguz Ayan einen kompetenten Abnehmer fand. In Hälfte zwei ging Meerbusch nach einer zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidung erneut in Führung. Marcel Lüft wurde im Strafraum gefoult und berührte im Fallen den Ball mit der Hand. Statt Freistoß für den 1. FC gab es Elfmeter, den Quinton Washington sicher verwandelte (65.). In der 80. Minute überquerte der Ball vermeintlich die Meerbuscher Torlinie. Bei der sich anschließenden Diskussion mit dem Schiedsrichter, der das Tor nicht anerkannte, erhielt Thomas Lavia die Gelb-Rote Karte.

VSF Amern - SV Scherpenberg 5:0 (2:0). Die Amerner haben nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg im Heimspiel wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden und bei eisigen Temperaturen vor bibbernden 100 Zuschauern einen deutlichen Erfolg eingefahren. Ibuki Noguchi (7., 20.) hatte mit einem Doppelpack den Grundstein für den neunten Saisonsieg gelegt. Ein weiterer Doppelpack von Ken Sugawara (62. 81.) und Karim Sharaf (78.) ließen das Ergebnis im zweiten Durchgang noch weiter in die Höhe wachsen. „Wir haben heute wieder zurück in die Ordnung gefunden, das war wichtig. Der Sieg ist absolut verdient und geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte ein zufriedener Amerner Trainer Willi Kehrberg. Mit 28 Punkten beendet die VSF Amern die Hinrunde auf einem guten vierten Tabellenplatz. „Das ist natürlich sensationell. Die Mannschaft hat dafür all die Spiele gearbeitet.“ Die letzten beiden Spielen gegen den PSV Wesel-Lackhausen und DJK/VfL Giesenkirchen kann die Mannschaft nun ganz entspannt angehen.

DJK/VfL Giesenkirchen - VfR Krefeld-Fischeln 1:1 (0:1). Der Aufsteiger ging quasi mit dem letzten Aufgebot in das wichtige Spiel mit dem Abstiegskonkurrenten. Nur drei Spieler nahmen neben Trainer Volker Hansen auf der Ersatzbank Platz. „Die Jungs haben alles rein geworfen und den Punkt mehr als verdient“, sagte Hansen. „Klar wäre ein Sieg schöner gewesen, aber wir müssen in der derzeitigen Situation auch mit kleinen Schritten zufrieden sein.“ Glückliche Umstände oder einem Torwart-Fehler hatten die Gäste ihre Führung zu verdanken. DJK-Keeper Christoph Paffrath schien jedenfalls den Schuss von Mario Knops abwehren zu können, trotzdem landete der Ball im Tor (25.). Hansen stellte auf ein 4-1-4-1-System um, fortan spielte sich das Geschehen meist in der Fischelner Spielhälfte ab. Erst in der 82. Minute sprang Zählbares aus der Feldüberlegenheit heraus. Niclas Hoppe erzielte das 1:1. Keine zwei Minuten später hatte Erik Pöhler den Siegtreffer für die Gastgeber auf dem Fuß. Sein Versuch ging aber knapp am langen Eck vorbei.

ASV Süchteln - TuS Fichte Lintfort 2:0 (1:0). Mit dem allerletzten Aufgebot musste der ASV ins Heimspiel gehen. Gleich vier A-Jugendliche nahmen dabei auf der Bank der Süchtelner Platz. Leon Falter gab im zweiten Durchgang sein Debüt im Trikot der Erstvertretung. Auch Alexander Neufeld der zuletzt ein halbes Jahr ausgefallen war, gab in der Schlussminute sein Comeback. Nach einer Ecke der Gäste zeigten sich die Hausherren hellwach, fingen so den Ball ab und schalteten blitzschnell um. Tobias Busch (44.), der perfekt in die Mitte geschickt wurde, ließ sich die Chance nicht nehmen und traf so zum 1:0. Im zweiten Spielabschnitt gelang es dann, sofort nachzulegen. Erneut fiel das Tor dabei aus einer Kontersituation. Diesmal hieß der Torschütze Karsten Robertz (48.), der zunächst verfehlte, dann aber im Nachschuss den Ball im Netz der Lintforter zappeln ließ. „Der Sieg geht vollkommen in Ordnung. Wir haben es allerdings verpasst, vorzeitig das Spiel zu entscheiden. Mit 23 Punkten haben wir nun einen Punkt mehr als zum gleichen Zeitpunkt wie im letzten Jahr und sind somit voll im Soll“, zeigte sich Süchtelns Trainer Fabian zufrieden mit dem Spiel und der Punkteausbeute in der Hinrunde.

Mehr von RP ONLINE