Fußball: 1. FC: Kaisers ist nicht mehr Jugendleiter

Fußball : 1. FC: Kaisers ist nicht mehr Jugendleiter

Fussball Hermann Kaisers ist überraschend als Jugendleiter des 1. FC Viersen zurückgetreten. "Die Zeit war einfach nicht mehr da, um einen so verantwortungsvollen Posten auszuüben", ließ Kaisers verlauten, der neben der beruflichen Belastung auch noch Kreisjugendobmann ist.

Die vielen Impulse wie die enge Kooperation mit VVV Venlo oder das neue Jugendkonzept müssen in Zukunft also von einem neuen Jugendchef umgesetzt werden. "Uns war schon länger bewusst, dass die Belastung für Hermann enorm ist", sagt Viersens Jugend-Geschäftsführer Bernd Roos. "Wir haben als Jugendvorstand versucht, die Aufgaben so gut wie möglich zu verteilen, aber irgendwann kommt der Punkt, wo der Chef halt oben anstehen muss", sagte Roos.

Die neue Besetzung des Postens wird der Verein dem Vernehmen nach intern regeln, auch deshalb, um die Kontinuität in der Ausrichtung zu gewährleisten. "Wir haben unseren Kandidaten, werden den aber sicher nicht verraten, bevor das alles am Mittwoch ordnungsgemäß mit dem Vorstand des 1. FC Viersen besprochen ist", erklärte Roos weiter. "Es ist für uns sehr wichtig, dass der Jugendleiter die Vereinsstrukturen kennt."

Der Junior Cup, der im kommenden Jahr zum dritten Mal mit dem 1. FC Viersen als Veranstalter über die Bühne gehen soll, bleibt von Kaisers' Rücktritt unberührt. "Es ist mit ihm so besprochen, dass er sich weiter um das Turnier kümmert. Ohnehin kenne ich ihn so, dass er uns immer helfend zur Seite stehen wird. Nur ist ihm jetzt der Druck der Verantwortung abgenommen", sagt Roos, der den Schritt des scheidenden Jugendleiters "ehrlich und konsequent" nennt. Immerhin ist damit sichergestellt, dass zu Pfingsten 2012 die Nachwuchsteams der nationalen und internationalen Spitze wieder mit dem neun- bis elfjährigen Nachwuchs am Hohen Busch an den Start gehen werden.

(kpn)
Mehr von RP ONLINE