1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Fußball: 1. FC bekommt Lob bei Deutschland-Sieg

Fußball : 1. FC bekommt Lob bei Deutschland-Sieg

1150 Zuschauer kamen trotz Dauerregens zum U 15-Länderspiel des deutschen Teams gegen Südkorea am Hohen Busch.

Paule konnte nicht entkommen. Wohin das Maskottchen des Deutschen Fußball-Bundes auch ging, die Kinder der Zweitorschule Viersen-Bockert folgten ihm auf Schritt und Tritt. "Wir hatten zunächst noch überlegt, ob der Besuch überhaupt etwas für unsere jüngeren Schüler ist. Aber hier hat jeder seinen Spaß", sagte Lehrerin Heike Lennertz. Mit 165 Schülern war die Grundschule zum Länderspiel der Deutschen U 15-Nationalmannschaft gegen den Nachwuchs Südkoreas in das Stadion am Hohen Busch gekommen.

Insgesamt 700 Schüler durfte der 1. FC Viersen unter den 1150 Zuschauern begrüßen. Sie waren geschminkt, hatten schwarz-rot-goldene Fan-Utensilien dabei und feuerten die deutschen Talente an. Ihr Engagement wurde belohnt: Die Deutsche Mannschaft gewann das Freundschaftsspiel 3:1 (1:0) — und schrieb nach der Partie fleißig Autogramme. "Allen Schülern und Lehrern, die heute gekommen sind, muss ich ein großes Kompliment machen. Sie haben für eine fantastische Stimmung gesorgt", sagte Klaus Fleßers.

Der Erste Vorsitzende des 1. FC Viersen hatte im Vorfeld auf deutlich mehr Zuschauer gehofft, doch letztlich waren die 1150 Gäste an einem Donnerstagmittag und bei strömendem Regen aller Ehren wert. Zum Vergleich: Zwei Tage zuvor hatten 750 Zuschauer das erste freundschaftliche Treffen zwischen Deutschland und Südkorea in Bottrop besucht. "Wir können letztlich sehr zufrieden sein. Es war zwar kein Festtagswetter, aber trotzdem ein Festtag für unseren Verein", sagte Fleßers.

  • Dresden-Trainer Markus Kau
    Grünes Licht für Dynamo : MSV-Spiel in Dresden neu terminiert
  • Roland Erdtelt kann nicht nachvollziehen, dass
    Gartenstraße in Viersen : Sperrmüllansammlung blockiert wochenlang einen Gehweg
  • SV Sonsbeck empfing Fortuna Düsseldorf : Nur drei Gegentreffer vor großer Kulisse

50 Mitglieder waren an der Organisation des Länderspiels beteiligt, hinzu kamen 61 Jugendspieler, die als Ball- und Einlaufkinder fungierten. "Wir sind schon geübt durch das U 15-Länderspiel vor vier Jahren. Zudem war Borussia bei uns mehrmals zu Gast. Da haben wir ein eingespieltes Team", sagte Fleßers. Dem DFB-Team gefiel es auf jeden Fall am Hohen Busch. "Ein großes Kompliment an die Organisatoren, sie haben für uns gute Bedingungen geschaffen und den Platz so gut wie möglich hergerichtet. Der einzige Fehler war wahrscheinlich, dass sie keinen für das Wetter abgestellt hatten", sagte Bundestrainer Frank Engel schmunzelnd.

Seine neue Mannschaft, die gegen Südkorea ihre ersten Länderspiele überhaupt bestritt, war in einem kurzweiligen Spiel deutlich überlegen, tat sich mit dem Toreschießen auf dem seifigen Boden aber schwer. Doch nachdem Nikos Zografakis (Hertha BSC) kurz vor der Pause endlich per Abstauber zum 1:0 getroffen hatte, nutzten die Spieler den nassen Untergrund zumindest zu einem kollektiven "Diver", als sie sich Richtung Eckfahne auf den Rasen schmissen. Zwar kassierte der deutsche Nachwuchs direkt nach dem Wechsel den Ausgleich, antwortete aber zehn Minuten später mit einem Doppelschlag durch Julian Schwermann (Borussia Dortmund) und Nikola Kosanic (FC St. Pauli) zum 3:1-Endstand.

"Für die Jungs sind Länderspiele noch absolutes Neuland", sagte Engel. Und Luca Herrmann (14/SC Freiburg) gab zu, dass sie zu Beginn noch nervös gewesen seien. Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel schrieben sie aber gelöst Autogramme und nahmen leicht verlegen lächelnd die Glückwünsche der Schüler an. Jetzt standen die deutschen Talente im Mittelpunkt, Maskottchen Paule konnte verschnaufen.

(togr)