1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

SPD-Idee zu einem Runden Tisch "Ehrenamt" in Viersen

Ehrenamt in Viersen : SPD schlägt Runden Tisch fürs Ehrenamt vor

Der Runde Tisch soll Vertreter ehrenamtlich tätiger Vereine und Verbände mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zusammenbringen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Manuel García Limia stellt die Bedeutung des Ehrenamts in der Stadt heraus.

Die Viersener SPD-Fraktion regt an, nach der Sommerpause einen Runden Tisch „Ehrenamt“ zu organisieren. Damit soll Vereinen, Verbänden, Politik und Verwaltung Gelegenheit geboten werden, sich auszutauschen und auf Probleme oder Wünsche der Ehrenamtler einzugehen.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Manuel García Limia stellt die Bedeutung des Ehrenamts in der Stadt heraus: „Die Corona-Pandemie hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Wir erleben in der aktuellen Situation einen großen gesellschaftlichen Zusammenhalt und Solidarität. Viele Menschen in unserer Stadt haben sich in Vereinen, Verbänden und Initiativen engagiert, um denen zu helfen, die auf diese Hilfe angewiesen sind. Hier zeigt sich erneut, dass ehrenamtliches Engagement der ,Kitt’ für den Zusammenhalt in unserer Stadt ist.“ Die Bedeutung der Vereine, Verbände und Initiativen zeige sich sehr vielfältig, sagt García Limia: ob im Sport, dem Brauchtum, der Kultur, der Integration und in vielen anderen Bereichen. Jedoch seien gerade die Vereine und Verbände nun erschwerten Bedingungen ausgesetzt. „Es ist daher nach unserer Einschätzung erforderlich, nun den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, ihre Nöte und Sorgen auszutauschen“, ergänzt Annalena Rönsberg, Vorsitzende des Sozialausschusses. „Vielleicht gibt es bereits gute Lösungen für Hürden, die bewältigt werden konnten. All dies kann durch einen Dialog zwischen den ehrenamtlich tätigen Vereinen und Verbänden und der Politik und Verwaltung ermöglicht werden“, sagt sie.