Schwalmtal: SPD fordert für Gemeinde mehr Elektrofahrzeuge

Schwalmtal : SPD fordert für Gemeinde mehr Elektrofahrzeuge

Die Sozialdemokraten wollen Ladestationen im Ort

Die Schwalmtaler SPD möchte, dass die Gemeindeverwaltung und die Schwalmtalwerke bei jedem Fahrzeug, das sie neu anschaffen, erst prüfen, ob ein Elektrofahrzeug gekauft werden kann Nur ausnahmsweise solle künftig noch ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor angeschafft werden, teilt die SPD mit. "Überall dort, wo Art und Weise des üblichen Einsatzes eines Fahrzeugs es zulassen, sollen Gemeinde und Schwalmtalwerke ihre Fahrzeuge auf umweltfreundliche Elektromobile umstellen. Lediglich dort, wo dies nicht möglich ist, sollte begründet dargelegt werden, warum ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor angeschafft wird", erklärt der Vorsitzende des Schwalmtaler SPD-Ortsvereins, Marco Kuhn.

Nach dem Willen der SPD sollen Gemeinde und Schwalmtalwerke aber künftig nicht nur Elektrofahrzeuge anschaffen. "Wir brauchen auch eine öffentliche Ladeinfrastruktur, die es nicht zuletzt privaten Fahrern von Elektrofahrzeugen und Elektrobikes ermöglicht, ihre Fahrzeuge vor Ort aufzuladen. Die Ladestationen sollten einfach bedienbar und jederzeit anfahrbar sein, außerdem sollten sie nach Möglichkeit mit 100 Prozent Ökostrom betrieben werden", so Kuhn. Dafür gebe es Geld vom Bund, der bis zum Jahr 2020 insgesamt 300 Millionen Euro für den Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Ladestationen bereitstelle.

Nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten soll die Gemeindeverwaltung gemeinsam mit den Schwalmtalwerken und weiteren Partnern ein entsprechendes Ausbaukonzept erarbeiten und dem Rat zur Entscheidung vorlegen. Die Gemeindeverwaltung hat empfohlen, das Thema in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr zu besprechen.

(biro)