1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Niederkrüchten: Sonntagswetter für den Bezirk

Niederkrüchten : Sonntagswetter für den Bezirk

Beim Bezirksschützenfest bei der St.-Johannes-Schützenbruderschaft Dam-Birth waren gestern mehr als 600 Schützen und Musiker zu Gast. In ihren Uniformen boten sie den Zuschauern ein farbenprächtiges Bild.

So viele Besucher hat der kleine Ort Dam in Niederkrüchten selten aufnehmen müssen. Mehr als 600 Schützen und Musiker sind gekommen, um beim Bezirksschützenfest bei der St.-Johannes-Bruderschaft Dam-Birth durch die Straßen zu marschieren. Generalfeldmarschall Hubert van Horrick mit seinem Adjutanten, Helmut Klaps, schreitet voran. Prächtig leuchten die blaue Uniform und der gelbe Federbusch auf dem Hut in der Sonne. Ihnen folgen die Bruderschaften des Bezirks, Musikkapellen und der Bezirksvorstand Niederkrüchten.

Alle Blicke auf sich ziehen die Königinnen, Ministerinnen und Ehrendamen in besonders schicken Kleidern. "Dieser Tag gehört vor allem ihnen — als Dank und Anerkennung für ihren unermüdlichen Einsatz, der oft im Stillen geleistet wird, ohne den aber keine Bruderschaft auskommt", sagt Hermann Meyer, erster Brudermeister der Dam-Birther und auch Schützenkönig. Er residiert in einem Königshaus, das über und über mit weißen Röschen geschmückt ist. Damit erfüllte er seiner Königin Mia einen Wunsch. Der König selbst hatte sich für Rot entschieden — und so tragen die Schützen rote Bänder an Armen, rote Schleifen an den Stöcken und ein rotes Zeichen am Revers.

  • Emmerich : Johannes Huethorst neuer Bezirkskönig
  • Das kleinste aller 88 Sternbilder ist
    Ein Blick in die Sterne : Was 2022 am Himmel über Viersen passiert
  • Fällt im Derby gegen Borussia verletzungsbedingt
    TV Geistenbeck empfängt Borussia Mönchengladbach : Das Oberliga-Derby wird zum Spitzenspiel

König ist wieder ein Kaiser

Zu Ehren des scheidenden Bezirkskönigs Norbert Jakobs, Kaiser der St.-Bartholomäus-Bruderschaft Gützenrath, ziehen die Schützen im Festumzug durch den Ort. Hinterher wird im Festzelt der neue Bezirkskönig gekürt: Es ist Herbert Schmitz aus der Antonius-Bruderschaft Niederkrüchten. Nach Norbert Jakobs ist es also erneut ein Kaiser, der mit der Ehrung als Bezirkskönig seine "Laufbahn" als Schützenbruder krönt.

Niederkrüchtens Bezirksschießmeister hatte den Namen des neuen Bezirkskönigs bis zur Proklamation gut gehütet, zumal es beim letzten Königsschießen sehr spannend zugegangen war: Zwischen den ringgleichen Kontrahenten Herbert Schmitz und Rainer Caspers (von der St.-Laurentius- und St.-Hubertus-Bruderschaft Elmpt) gab es ein Stechen, bevor schließlich der König feststand. Die Bezirksstandarte ging an den Ausrichter des Bezirksschützenfestes 2013, St. Agatha Oberkrüchten.

Während die Offiziere nach 20 Jahren "ausgedient" haben, zog erstmals der Marinezug mit den restlichen Mitgliedern und neuen Leuten auf. Besonders freuten sich die Niederkrüchtener, dass 40 Kinder teilnahmen, die die Jungschützenmeister Florian Wochnik und Christian Ludwigs zusammengetrommelt hatten. "So viele Kinder haben noch nie mitgemacht", hob König Hermann Meyer hervor. Die Kinder jubelten schließlich ihrem König mit SPD-Fähnchen und Luftballons der Wasserwerke zu.

(off)