Viersen: Soloinszenierung mit Gesellschaftskritik

Viersen: Soloinszenierung mit Gesellschaftskritik

Breyell Cornelia Gutermann-Bauer bot einen interessanten Abend in der Stadtbücherei Nettetal - und sie entließ ihr Publikum zwar mit viel Stoff zum Nachdenken, aber ohne große Höhepunkte. In ihrer Rolle als melancholische und depressive Witwe überzeugte sie am Mittwochabend allein durch ihre Ausstrahlung; dabei verzichtete sie auf aufwendige Kostüme oder Kulisse. Die Texte der Liebeskomödie "Das wahre Leben ist doch anders!" klangen teilweise wie Weisheiten aus Romanen, die den Zuschauer zum Nachdenken anregen sollten: "Wir sind wie Gefangene in uns selbst.

Breyell Cornelia Gutermann-Bauer bot einen interessanten Abend in der Stadtbücherei Nettetal - und sie entließ ihr Publikum zwar mit viel Stoff zum Nachdenken, aber ohne große Höhepunkte. In ihrer Rolle als melancholische und depressive Witwe überzeugte sie am Mittwochabend allein durch ihre Ausstrahlung; dabei verzichtete sie auf aufwendige Kostüme oder Kulisse. Die Texte der Liebeskomödie "Das wahre Leben ist doch anders!" klangen teilweise wie Weisheiten aus Romanen, die den Zuschauer zum Nachdenken anregen sollten: "Wir sind wie Gefangene in uns selbst.

In unserem selbstgebauten Käfig" oder "Wir sind Sklaven unserer Nerven". Solche metaphorischen Formulierungen boten auch einem kritischen Blick auf die heutige Gesellschaft; sie wurden oft in Form rhetorischer Fragen an das Publikum gestellt. Manche dieser Aussagen konnten den Zuschauer auch zum Schmunzeln bringen, da sie völlig ernst vorgetragen wurden: "Neun Frauen haben mich verlassen. Zwölf Frauen habe ich verlassen." Trotzdem überwogen klar die kritischen Ansätze, der Humor rückte in den Hintergrund.

Cornelia Gutermann-Bauer übernahm alle Rollen selbst und trug den Text rezitativ vor. Da spielte sie in einem Moment noch die gelangweilte Witwe und im anderen den nüchternen Gläubiger, der auf die Auszahlung seines Geldes besteht - diese rasanten Rollenwechsel meisterte sie mit Bravour. Bei ihrer überzeugenden Soloinszenierung vermisste man keine weiteren Darsteller. rdo

(RP)