Kreis Viersen: So verschuldet sind die Gemeinden

Kreis Viersen: So verschuldet sind die Gemeinden

Eine neue Erhebung des Statistik-Amts berücksichtigt auch Kommunalfirmen

Auf 136 Millionen Euro belaufen sich die Schulden der Stadt Viersen im Kernhaushalt. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit - denn auch Unternehmen, an denen die Stadt Viersen beteiligt ist, haben Schulden. Damit kommt die Kreisstadt auf eine Gesamtverschuldung von mehr als 160 Millionen Euro.

Eine neue Erhebung des Statistischen Landesamtes NRW zum Stichtag 31. Dezember 2016 zeigt nun, wie stark die Städte und Gemeinden wirklich verschuldet sind, wenn dabei auch die in Anspruch genommenen Kredite von öffentlichen Unternehmen, Einrichtungen und Fonds berücksichtigt werden.

  • Kreis Viersen : So verschuldet sind die Kommunen im Kreis Viersen

Im Kreis Viersen kommen auf jeden Einwohner im Schnitt 2614 Euro Schulden der öffentlichen Hand (NRW: 4594 Euro). Deutlich geringer ist die entsprechende Pro-Kopf-Verschuldung in Niederkrüchten. Dort steht die öffentliche Hand mit 485 Euro je Einwohner in der Kreide. Auf Platz zwei: Tönisvorst mit 545 Euro. Brüggen kommt auf 1103 Euro je Einwohner, Schwalmtal auf 1285 Euro. Dahinter folgen Kempen (1804 Euro), Grefrath (2048 Euro), Willich (2614 Euro) und Nettetal (3493 Euro). Die Stadt Viersen landet nach der Erhebung des Statistischen Landesamtes mit einer Pro-Kopf-Verschuldung von 3638 Euro auf dem letzten Platz.

(mrö)