So langsam surft man mobil im Kreis Viersen

Kreis Viersen : So langsam surft man mobil im Kreis Viersen

Die eingefärbten Sechsecke geben die in einer Funkloch-App der Bundesnetzagentur erfassten Netztechnologien (kein Empfang, 2G, 3G oder 4G) wieder. Je violetter, desto schneller das mobile Netz.

Ein Blick auf die Funklochkarte der Bundesnetzagentur zeigt: In Viersen-Dülken, Teilen Nettetals, Brüggens und Schwalmtals kann mobil nur mit dem langsamen 3G-Standard im Internet gesurft werden. Entlang der Autobahnen ist flächendeckend 4G vorhanden. Die Bundesregierung will mit einer Milliardeninvestition die weißen Lücken beim Mobilfunk schließen. Die Karte zeigt die Versorgung des Westkreises mit Mobilfunk-Technologien. Die eingefärbten Sechsecke geben die in einer Funkloch-App der Bundesnetzagentur erfassten Netztechnologien (kein Empfang, 2G, 3G oder 4G) wieder. Je violetter, desto schneller das mobile Netz. Weiße Flecken bedeuten nicht, dass dort kein Empfang herrscht, sondern dass dort keine Messdaten vorliegen. Karte: Bundesnetzagentur

Mehr von RP ONLINE