1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

So können Niederkrüchtener Blühpaten werden

Blühstreifen in Niederkrüchten : So können Niederkrüchtener Blühpaten werden

Bürgermeister Karl-Heinz Wassong (parteilos) hat jetzt mit  Paul-Christian Küskens, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen, und Friedhelm Decker,  Vorstandsvorsitzender der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Mit dem Projekt „Bunte Felder 2020 Niederkrüchten blüht auf“ fördert die Gemeinde mit ihren Partnern das Anlegen von Blühstreifen an Feldern. Damit sollen Wildbienen, Schmetterlingen und weiteren Tierarten erhalten werden.

Was sollen Blühstreifen bringen? Damit soll die Artenvielfalt (Bio-Diversität) gefördert werden. Eine andere Möglichkeit ist der Verzicht auf Schottergärten und stattdessen das Anlegen und Gestalten von Blumengärten.

So entstand das Projekt „Die Idee entwickelte sich aus einem runden Tisch mit allen Beteiligten im vergangenen  Jahr“, sagte Wassong. „Wir freuen uns sehr, dies mit den Partnern ermöglicht zu haben.“ Die Bürger würden die Möglichkeit erhalten,  einen Beitrag zur grünen Gemeinde Niederkrüchten zu leisten und somit diese auch für sie attraktiver zu machen. „Mit der Kooperation schließt sich ein Kreis zwischen Landwirten, der Naturschutzstiftung und der Gemeinde Niederkrüchten. Der Einsatz für Naturschutz und Artenvielfalt ist eine gesamtgesellschaftliche Arbeit“, betonte Friedhelm Decker. Der Einsatz für Naturschutz und Artenvielfalt sei eine gesamtpolitische Aufgabe. Decker hat mit seiner Stiftung bereits ähnliche Projekte  in vielen Kommunen ermöglicht

Jeder kann mitmachen Durch Spenden von Niederkrüchtenern  wurden im Gemeindegebiet sechs Parzellen mit Blumen und Gräsern angelegt. Diese werden im Frühjahr 2020 erstmals blühen. Für 35 Cent pro Quadratmeter und Jahr kann jeder Pate werden und den Kauf von regionalem Saatgut unterstützen. Es gibt keinen Mindestbeitrag. Weitere Infos auf der Homepage der Gemeinde www.niederkruechten.de/de/inhalt/pilotprojekt/ oder auf www.rheinische-kulturlandschaft.de/bunte-felder-niederkruechten.