1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Skulpturensammlung Viersen in der Stadt und im Netz erleben

Skulpturensammlung Viersen : Kunst in sechs Sprachen erleben

Der Heimatverein hat die Internetseite der Skulpturensammlung neu gestaltet. Die beschreibenden Texte sind jetzt in sechs Sprachen zu lesen.

Eine Sprache ist einfach nicht genug: „Das internationale Renommee der Sammlung erfordert die Mehrsprachigkeit“, sagt Albert Pauly, Vorsitzender des Vereins für Heimatpflege Viersen. Also können sich Kunstinteressierte auf der neu gestalteten Internetseite der Skulpturensammlung Viersen, www.skulpturensammlung-viersen.de, in sechs Sprachen über die Werke informieren.

Pauly erläutert: „Dirk Görres hat nach der Seite www.viersener-salon.de, für die wir von der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein ausgezeichnet worden sind, auch die Internetseite zur Skulpturensammlung neu gestaltet.“ Sie zeige – in sechs Sprachen, darunter Italienisch, Französisch, Niederländisch und Spanisch – die Entstehungs-Geschichte der Sammlung, die Skulpturen zeitgenössischer bildender Künstler von überregionaler Bedeutung sowie die Editionen und Publikationen. Die Seite werde durch Fotos der „bestens renommierten“ Fotografen Nic Tenwiggenhorn aus Berlin und Achim Kukulies aus Düsseldorf sowie durch die Texte von Joachim Peter Kastner und Uwe Rüth ergänzt.

Die Skulpturensammlung Viersen in der Nähe des Busbahnhofs mitten in Viersen ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Der Zugang ist frei. Ein Besuch sei, erst recht in den wechselnden Jahreszeiten, „immer wieder neu, spannend und inspirierend zugleich“, sagt Pauly. „Der Park geht teilweise noch zurück auf die Zeit von Kommerzienrat Josef Kaiser. Mittelpunkt der Sammlung ist die heutige Städtische Galerie im Park.“

(naf)