Viersen Skulptur und Broschüre zum Mühlen-Geburtstag

Viersen · In der druckfrischen Broschüre "Dülkener Narrenmühle" steht es bereits in der Vergangenheitsform: "Zum 200-jährigen Bestehen des Mühlenbaus fand am 20. Juni 2009 eine große Feier auf dem Ernst-Hellmund-Platz statt". Und das soll wohl ein Zeichen sein. Ein Zeichen dafür, dass die Narrenmühle noch auf eine lange Zukunft blicken soll. Gestern stellten Dr. Arie Nabrings und Christoph Sartingen, Vorstandsmitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Dülken, sowie Ortsbürgermeister Michael Aach die Jubiläumsschrift vor, die die zwei Jahrhunderte der Narrenmühle beleuchtet. Als weiteres Highlight des Jubiläumsjahres präsentierten die drei Herren den "Maskenreigen", eine neue Skulptur, die künftig einige Meter vor der Mühle zu bewundern sein wird.

Bronze auf Granit

"Der Maskenreigen beinhaltet Masken aus verschiedenen Kulturkreisen. Dabei reicht das Spektrum von einer schamanischen Tiermaske über eine asiatische Sonnenmaske bis hin zur venezianischen Pestmaske", erklärte Nabrings, der sich schon darauf freut, wenn die Skulptur in der nächsten Woche seinen "Platz für die Ewigkeit" erhält. Das bronzene Kunstwerk, das auf einem Granitblock vor der Narenmühle steht, wird danach am 20. Juni offiziell eingeweiht. Geschaffen hat es der bayerische Bildhauer Franz Weidinger aus Deining in der Oberpfalz. "Sein Entwurf fand im Verkehrs- und Verschönerungsverein die größte zustimmung. Die Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Viersen, der Förderverein der Narrenmühle und ein anonymer Spender haben neben dem Verein die Finanzierung ermöglicht", so Michael Aach.

60 Seiten stark

Das von Arie Nabrings verfasste Büchlein "Dülkener Narenmühle" beleuchtet die Geschichte der "Holtz'schen Windmühle" vom Bau im Jahre 1809 als Kornmühle bis zu ihrer heutigen Existenz als Heimatmuseum. "Das Neue daran ist, dass das Buch neben der Geschichte der Mühle unter anderem auch die Geschichte ihres Fördervereins, eine Beschreibung des Maskenreigens sowie eine Dokumentation der wichtigsten Exponate im heutigen Heimatmuseum enthält", so der Autor Nabrings. Die 60 Seiten starke Broschüre ist in einer Auflage von 700 erschienen und für zehn Euro in der Dülkener Bücherecke erhältlich.

(RP)