Shoppingerlebnis am 8. Dezember in Viersen

Händleraktion in Viersen : Familienfreundliches Weihnachtsgebimmel

Glühwein und Bratwurst kann ja jeder. Die Viersener Einzelhändler setzen zum Weihnachtsgebimmel am 8. Dezember auf ein besonders familienfreundliches Konzept und hohe Aufenthaltsqualität.

Während die Verweihnachtsmarktung der Innenstädte in ganz Deutschland stark voranschreitet, beschreiten die Einzelhändler in Viersen einen anderen Weg, wollen die Besucher mit Jazz-Flashmobs, Wintertango, Schaufensterbasteleien und Fotoaktionen locken. Zwar soll es beim Weihnachtsgebimmel am Samstag, 8. November, in der Innenstadt von Alt-Viersen auch weihnachtlich werden – aber die Veranstalter legen einen klaren Schwerpunkt auf Familienfreundlichkeit. „Wir wollten keinen Weihnachtsmarkt, wie man ihn an jeder Straßenecke finden kann, sondern setzen auf das Besondere und wollen Verweilorte schaffen“, sagt Wirtschaftsförderer Thomas Küppers.

Eine Bimmelbahn verbindet diese Verweilorte, an jeder der sieben Haltestellen zwischen Stadthaus und Sparkassenvorplatz können die Innenstadtbesucher Besonderes erleben – oder selbst machen. Zum Beispiel kleine Weihnachtsbäumchen für zu Hause schmücken oder gratis ein Familienfoto in einem weihnachtlich gestalteten Kaminzimmer aufnehmen lassen und den Fotogruß direkt versenden (an der Haltestelle Juwelier von Weidenfeld). Oder in der nördlichen Innenstadt auf der Bühne von Eduard Tusch um 11.30 und 14.30 Uhr beim Rudelsingen mitmachen. Oder an der Haltestelle ISG/Kaisereck im Schaufenster des Gebäudes Hauptstraße 17 gemeinsam mit den kleinen Köchen des Hubert-Vootz-Hauses basteln. Dort lässt sich auch eine große Modelleisenbahn bewundern. Im Foyer des Stadthauses laden die Schüler der Grundschulen Rahser und Dülken vormittags zum Vor- und Mitsingprogramm ein, nachmittags wird dort Wintertango geboten. Erfreulich für viele Viersener: Für einen Tag kehrt das Kino zurück in die Stadt. Das Hubert-Vootz-Haus bietet Kinder-Filmvorführungen im Lasertag-Center an. Und immer wieder können die Innenstadt-Besucher mit musikalischen Überraschungen rechnen. Auf der Straße, wenn plötzlich der Posaunenchor von Ramiz Imerov aufspielt oder der Jazz-Chor Mönchengladbach einen Flashmob-Auftritt hinlegt, aber auch in den Geschäften, wo die französische Sängerin Isabelle Kusari und die Tanzschule Behneke mit deutschen und französischen Weihnachtsliedern erfreuen.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller (SPD) sagt: „Auf Weihnachtsmärkten erlebe ich oft gestresste Menschen. Wir wollen die Möglichkeit bieten, gemütlich zu shoppen.“ Ein Arbeitskreis aus Werbering, Citymanagement und einzelnen Händlern und Dienstleistern hat den Tag seit Monaten vorbereitet. „Wir wollen unsere Heimatstadt interessanter machen, familienfreundlich, mit Aufenthaltsqualität“, sagt Juwelier Gero von Weidenfeld. Und Hubert Rettler vom Werbering hofft auf die Einzelhändler: „Es wird bis 18 Uhr Programm geboten. Es wäre schade, wenn einzelne Geschäfte schon um 14 Uhr schließen würden.“

Die Bimmelbahn fährt alle 30 Minuten, Mitfahren ist gratis.

Mehr von RP ONLINE