1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Sechs Corona-Todesfälle im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Sechs Corona-Infizierte gestorben

Der Inzidenz-Wert im Kreis Viersen steigt, es werden so viele Infizierte wie nie im Krankenhaus behandelt – und der Kreis meldet sechs neue Todesfälle.

Sechs weitere Menschen sind nach Angaben des Kreises Viersen an der Corona-Krankheit gestorben. Dabei handelt es sich um vier Personen aus Viersen: eine 80-jährige Frau, einen 55-jährigen Mann, einen 75-jährigen Mann und eine 91-jährige Frau. Ebenfalls sind ein 83-jähriger Mann aus Brüggen und eine 85-jährige Frau aus Kempen verstorben.

Krankenhäuser Die Zahl der Corona-Infizierten, die in den Krankenhäusern des Kreises stationär behandelt werden, stieg am Donnerstag von 71 auf 80.  Neun von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, fünf müssen beatmet werden.

Inzidenz-Wert Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner stieg von 184 auf 186.

Historie Seit Beginn der Pandemie gibt es 4855 nachgewiesene Fälle im Kreis Viersen. Am Donnerstag wurden 132 neue Infektionen bekannt. 851 Personen gelten aktuell als infiziert, 3932 als genesen. 72 Infizierte sind gestorben.

Quarantäne 1738 Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Isolierung, sieben mehr als am Mittwoch.

Kitas/Schulen Je ein neuer Infiziertenfall wurden in der Kita Himmellschirm und der Paul-Weyers-Schule in Viersen bekannt.

Pflegeheime In sechs Pflegeeinrichtungen wurden neue Infektionen bekannt. Betroffen sind das DRK-Seniorenzentrum Moosheide in Willich: acht Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 38) und fünf Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf 20), die Kurzzeitpflege des DRK-Seniorenzentrums Moosheide (ein Bewohner), das Alten- und Pflegeheim Haus Salus, Grefrath: zwei Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf acht), das Paulusstift in Viersen: ein Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf 23), das Haus Bodelschwingh in Viersen: ein Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf zwei), das Notburgahaus in Viersen: vier Bewohner (somit erhöht sich die Anzahl auf 28) und acht Mitarbeiter (somit erhöht sich die Anzahl auf 24).

Fallzahlen So entwickelten sich die Fallzahlen in den Städten und Gemeinden des Kreises Viersen: Brüggen: Aktuell 29 Infizierte (–3), Nettetal: 119 (+14), Niederkrüchten: 19 (keine Änderung), Schwalmtal: 35 (+1), Viersen: 274 (+27), Grefrath: 57 (+2), Kempen: 109 (keine Änderung), Tönisvorst: 63 (+9),  Willich: 145 (+1).

(mrö)