1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtals Sommernachtstraum erst 2021

Jubiläumsveranstaltungen werden abgesagt oder verschoben : Schwalmtals Sommernachtstraum erst 2021

Die Gemeinde hat weitere Veranstaltungen zum 50-jährigen Bestehen abgesagt oder verschoben.

Diese Entscheidung ist Lothar Lange, dem Initiator des „Schwalmtaler Sommernachtstraums“, nicht leicht gefallen, aber sie war wegen der Coronavirus-Pandemie  unumgänglich. Lange gab jetzt bekannt, dass alle Veranstaltungen, die vom 14. bis 16. August geplant waren, ausfallen. Ein neuer Termin ist aber bereits gefunden: Der „Schwalmtaler Sommernachtstraum“ soll am letzten August-Wochenende 2021 Realität werden.

Die Planungen für den Sommernachtstraum haben bereits 2017 begonnen. Ursprünglich wollte Lothar Lange ein Theaterfestival auf die Beine stellen. Daraus wurde eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die Lange im Shakespeare’schen Sinn als „Schwalmtaler Sommernachtstraum“ zusammenfasste. Ein eigenes Lied wurde dazu geschrieben, ein Buch mit zahlreichen Bildern ist unter diesem Titel bereits erschienen.  Neben Vereinen, Institutionen und Schwalmtalern sollten an den drei Tagen auch die einzelnen Stadtteile eine Rolle spielen, die vor 50 Jahren bei der kommunalen Neugliederung als Schwalmtal neu gefasst wurden.

„Wegen des Coronavirus hatten die Theatervereine auch keine Gelegenheit für Proben“, erklärt Schwalmtals Bürgermeister Michael Pesch (CDU). Abgesehen von dem Landes-Erlass, der die Absage aller öffentlichen Veranstaltungen bedeutete und den die Gemeinde Schwalmtal in einer Allgemeinverfügung umsetzte, wäre es auch aus diesem Grund unmöglich gewesen, die Aufführungen umzusetzen. „Es ist unglaublich schade, dass wir absagen müssen“, erklärte  Pesch. Viele Menschen hätten bereits sehr viel Arbeit in dieses Projekt gesteckt. Aber zum jetzigen Zeitpunkt könne man nicht anders handeln.

In Schwalmtal sind zunächst alle kulturellen Veranstaltungen bis 19. April abgesagt. Laut Pesch haben zudem zahlreiche Veranstalter, die etwa die Achim-Besgen-Hallen nutzen wollten, bereits bis Ende Mai ihre Termine zurückgezogen. „Niemand kann im Augenblick seriös einschätzen, wie die Entwicklung weitergeht“, sagt Pesch bedauernd.

Verschoben auf 30. Oktober wird die „Johnny Cash Show“ mit den Cashbags; ein neuer Termin für das Kabarett „MalleDiven“ der Weibsbilder (geplant für 27. März) steht dagegen noch nicht fest. Auch die ab 14. August geplante Fotoausstellung „Schwalmtaler*innen“ wird verschoben. Der Heimatverein Waldniel hat alles bis 30. April abgesagt.

Erstattung Die Ticketvergabe für weitere Kulturtermine ist im Rathaus eingestellt. Gekaufte Tickets  bleiben gültig. Wer den Ersatztermin nicht nutzen kann, kann die Karten gegen Erstattung zurückgeben.