Schwalmtal: Schwalmtaler Tafel zieht von Amern nach Waldniel

Schwalmtal: Schwalmtaler Tafel zieht von Amern nach Waldniel

Die Gemeinde stellt dem Verein ein Haus zur Verfügung. Die Tafel zahlt für Miete, Strom- und Heizkosten

Für den Verein Schwalmtaler Tafel ist eine neue Ausgabestelle gefunden worden. Der Verein kann in das Wohnhaus des Hausmeisters der Europaschule an der Schulstraße 52 in Waldniel ziehen. Durch das Ausscheiden des Hausmeisters ist das zweigeschossige Haus frei geworden, es gehört der Gemeinde Schwalmtal. Noch hat der Verein seine Ausgabestelle an der Waldnieler Straße 18 in Amern. Dort versorgen die Tafel-Helfer wöchentlich 65 bis 70 bedürftige Familien mit rund 250 Personen mit Lebensmitteln. Allerdings ist das Haus in Amern baufällig. Es soll abgerissen werden, damit dort Mehrfamilienhäuser gebaut werden können.

Einstimmig sprach sich der Ausschuss für Demografie und Soziales in seiner jüngsten Sitzung dafür aus, das alte Hausmeister-Gebäude der Tafel zu überlassen, die es eigenständig herrichten will. Unentgeltlich erhält der Verein das Haus nicht: Monatlich sind 260 Euro als Miete an die Gemeinde zu zahlen, außerdem muss der Verein Strom- und Heizkosten selbst aufbringen. Insgesamt rechnet die Gemeinde mit 400 Euro, die der Verein dadurch monatlich zahlen muss.

Wie der Tafel-Vorsitzende Bernd Zenner in der Sitzung erklärte, geht der Verein davon aus, die Summe aufbringen zu können. Dazu sollen die Tafel-Kunden beitragen, indem sie höchstens 1,50 Euro pro Ausgabe zahlen. Dem Vorschlag der FDP, keine Miete zu nehmen, folgte der Ausschuss mehrheitlich nicht. Allerdings soll nach einem Jahr geprüft werden, ob der Verein mit der Finanzierung zurechtkommt oder etwas geändert werden muss.

(biro)