1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtaler spenden großzügiger als zuvor für die Tafel

Tafel sammelt Weihnachtspakete als Spenden : Schwalmtaler spenden großzügiger als zuvor

Bei der Tafel in Schwalmtal wurden jetzt die gespendeten Weihnachtspakete ausgegeben. 180 Päckchen waren gespendet worden. Warum die Dankbarkeit groß ist.

So groß wie jetzt war die Spendenbereitschaft bei der Päckchen-Aktion der Tafel selten zuvor: 2019 wurden 120 Pakete abgegeben, jetzt „haben wir mehr als 180 Pakete bekommen, meist gut gefüllte Kartons. Zusätzlich gab es viele Spielsachen für Mädchen und Jungs“, sagt Bernd Zenner, Leiter der Schwalmtaler Tafel. Am Dienstag konnten diese Pakete abgeholt werden: Coronagerecht über die Fenster.

Eine 68-jährige Dame sagt: „Das bedeutet mir sehr viel. Die Rente reicht einfach nicht aus“, sie holt für sich und ihren Mann die Lebensmittel. Eine Mutter mit drei Kindern hat eine Bekannte gebeten, für die vier etwas abzuholen. Eine 76-jährige Seniorin dankt herzlich für sich und ihren 83-jährigen Mann: „Das ist eine große Hilfe.“ Eine 27-Jährige wurde während der Ausbildung schwanger und nicht zur Zwischenprüfung zugelassen, musste die Ausbildung abbrechen. Jetzt holt sie für sich und ihre beiden Kinder etwas ab. „Das ist für die Kinder zu Weihnachten“, sagt sie voller Freude. Ein  Mann versorgt sich und seine vier Kinder über die Tafel. „Ich bin gelernter Gartenlandschaftsbauer, musste  eine Umschulung machen, weil der Lendenwirbel kaputt ist. Jetzt kommen das Knie hinzu und weitere Probleme“, beschreibt der 38-Jährige, dessen Rentenantrag läuft. Er ist überwältigt von den Präsenten und dem liebevoll gepackten Lebensmittelkarton. „So kann ich den Kindern zu Weihnachten eine tolle Freude machen. Vielen Dank!“, sagt er strahlend.

Bernd Zenner hat einer Liste derjenigen, die regelmäßig von der Tafel betreut werden, und hakt ab, wer  da war. „Neue Leute werden aufgeschrieben, damit notfalls zurückzuverfolgen ist, wer wann hier war und keiner doppelt kommt“, erklärt Zenner. Alexander Schmitz hilft als Vertreter der Vereinigten Bruderschaften Waldniel bei der Ausgabe. „Vereinstechnisch war dieses Jahr ja nicht viel los, darum haben wir Zeit, soziale Projekte zu unterstützen“, sagt Schmitz. Erik Lambertz von Grenzland Fitness gibt mit  zwei  Kollegen die Päckchen aus.

Staunen, als ein riesiges Paket als Präsent für ein kleines Mädchen  durch das Fenster gereicht wird. „Das war jemand, der anonym bleiben möchte und dem es Freude macht, mit den Geschenken den Kindern ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten“, erzählt Antonia Liskes, Kassiererin bei der Tafel. Mehr als 20 Pakete haben erneut Schüler der Janusz-Korczak-Realschule gespendet.

(bigi)