Schwalmtal: Schwalmtaler Grüne fordern Tempo 30 in Ortskernen

Schwalmtal: Schwalmtaler Grüne fordern Tempo 30 in Ortskernen

Nach Einschätzung der Bündnisgrünen gibt es ohnehin nur wenige Abschnitte, auf denen man 50 fahren kann

Die Schwalmtaler Grünen setzen sich dafür ein, dass in den Ortskernen von Amern und Waldniel überall Tempo 30 gilt. Sie schickten jetzt einen Antrag an Schwalmtals Bürgermeister Michael Pesch (CDU), in dem sie die Verwaltung um Vorschläge zur Machbarkeit bitten. In fast allen Wohngebieten der Gemeinde Schwalmtal gelte bereits Tempo 30, führt Fraktionsvorsitzender Jürgen Heinen in dem Antrag aus. Auf den Hauptverkehrsstraßen gelte Tempo 50.

Aber: "Viele dieser Straßen lassen aufgrund ihres Ausbaus oder der parkenden Fahrzeuge kein Tempo 50 zu", so Heinen. Es blieben also nur wenige Straßen oder Teilbereiche, auf denen Tempo 50 oder schneller gefahren werde.

Dass Autofahrer mit 50 km/h oder mehr auf den wenigen verbleibenden Straßen fahren, führe jedoch zu Beschwerden aus der Bevölkerung "wegen des hohen Verkehrslärms und der Verkehrsgefahren, die beim Einfahren aus Nebenstraßen und von privaten Grundstücken sowie beim Ein- und Ausparken entstehen", begründet Heinen den Antrag. Zuletzt hatten Anwohner der Gladbacher Straße in Waldniel darüber geklagt, dass Autofahrer dort zu schnell unterwegs seien.

Für die Ortskerne von Amern und Waldniel haben die Grünen bereits Straßenabschnitte ausgemacht, auf denen sie Tempo 30 für sinnvoll halten. In Waldniel betrifft das die Gladbacher Straße zwischen Weiherstraße und L475, die Weiherstraße, die Dülkener Straße zwischen Friedenstraße und Kreisverkehr, die Bahnhofstraße, die Amerner Straße zwischen Dülkener Straße und Nordtangente sowie die Hospitalstraße zwischen Schulstraße und St.-Michael-Straße. In Amern schlagen die Grünen vor, auf folgenden Straßen oder Abschnitten Tempo 30 einzurichten: Polmansstraße zwischen Toerschenweg und Hauptstraße, Waldnieler Straße zwischen Kockskamp und Dorfstraße, Dorfstraße zwischen Waldnieler Straße und Schellerstraße, Schellerstraße, Kasender Straße und Hauptstraße. Die Grünen haben den Bürgermeister gebeten, den Antrag auf die Tagesordnung des Rates am Dienstag, 27. Februar, zu setzen. Um über das Thema zu diskutieren, wird sich dann zunächst der Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr damit beschäftigen.

(biro)