Schwalmtal Schwalmtal will die Häuslebauer

Schwalmtal · Im Baugebiet "Zum Burghof" an der Lüttelforster Straße sind noch 38 Grundstücke frei. Beim Gewerbe- und Immobilientag in Waldniel will die Gemeinde potenzielle Käufer finden. Auch in den anderen Baugebieten Schwalmtals sind noch einige Grundstücke zu haben.

 So könnte das Baugebiet "Zum Burghof" einmal aussehen. Auf dem Streifen entlang der Lüttelforster Straße sind Wohnhöfe geplant, in diesem Bereich sind noch 38 von insgesamt 53 Grundstücken frei.

So könnte das Baugebiet "Zum Burghof" einmal aussehen. Auf dem Streifen entlang der Lüttelforster Straße sind Wohnhöfe geplant, in diesem Bereich sind noch 38 von insgesamt 53 Grundstücken frei.

Foto: Gemeinde Schwalmtal

Die Gemeinde Schwalmtal ist auch weiterhin auf der Suche nach jungen Familien, die im Baugebiet "Zum Burghof" an der Lüttelforster Straße in Waldniel bauen möchten. "Das ist im Moment der Schwerpunkt unserer Öffentlichkeitsarbeit", sagt Dirk Lankes vom Planungsamt der Gemeinde. Am Samstag, 11. März, ab 10 Uhr können sich potenzielle Käufer in der Achim-Besgen-Halle in Waldniel beim Gewerbe-und Immobilientag über die verbleibenden Grundstücke im Burghof und anderen Baugebieten informieren.

Erste Grundstücke schon verkauft

Von den insgesamt 53 Grundstücken sind im Burghof noch 38 Grundstücke frei, allesamt für eine freistehende Bebauung geplant und 380 bis 650 Quadratmeter groß. "Die Preise haben wir nach Lage gestaffelt. Ein Grundstück mit nach Süden ausgerichteter Terrasse ist dementsprechend teurer als andere Grundstücke", so Lankes. Zur Zeit kosten sie 164 bis 169 Euro pro Quadratmeter inklusive Erschließungskosten. Familien erhalten im Baugebiet "Zum Burghof" 3000 Euro Rabatt pro minderjährigem Kind. "Die Grundstücke erfreuen sich allerdings auch immer größerer Beliebtheit bei älteren Leuten, die nach dem Auszug ihrer Kinder noch einmal auf einem kleineren Grundstück bauen möchten", sagt Lankes. Insgesamt sei die Gemeinde mit der bisherigen Nachfrage zufrieden. Vor allem die Vermarktung von freistehenden Grundstücken läuft laut Lankes sehr gut. Weniger beliebt seien Doppelhaushälften. Auch im Baugebiet "Haversloerhof" in Waldniel sind noch 14 Grundstücke frei, der Quadratmeter kostet dort 140 bis 160 Euro. Im Baugebiet "Die Kivit" in Ungerath sind es noch drei freie Grundstücke mit einem Preis von 150 Euro pro Quadratmeter. "Eines davon ist mit rund 1000 Quadratmetern auch zur gewerblichen Nutzung geeignet", betont Lankes. Im Baugebiet "An der Schleide" in Amern gibt es zur Zeit noch acht freie Grundstücke mit einer Größe von 420 bis 500 Quadratmetern, der Preis liegt dort bei 140 Euro pro Quadratmeter. In diesen "alten Baugebieten" erhalten Familien zudem den alten Kinderrabatt von 5000 Euro pro Kind.

Beim Gewerbe-und Immobilientag werden 29 Aussteller anwesend sein, darunter auch Makler, die leerstehende Immobilien zur Vermietung oder zum Kauf anbieten.

Für Hausbesitzer gibt es zudem Informationen rund um die Themen Sanierung, alternative Energien und Innenausbau. Die Polizei berät zudem zum Thema Einbruchssicherheit. Außerdem stellen Banken ihre Baufinanzierungskonzepte vor. Auch für Kinder wird es am Gewerbe-und Immobilientag nicht langweilig werden: Auf sie wartet eine große Hüpfburg und viele Spiel -und Bastelangebote. Für den Hunger zwischendurch steht auch in diesem Jahr die Mensa des Schulzentrums zur Verfügung.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort