1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtal: Sanierung bei Sportfreunde Amern beginnt im Herbst

Sportvereine in Schwalmtal : Sanierung in Amern beginnt im Herbst

Mit Fördergeldern vom Land können jetzt die Sportfreunde Amern ihre Anlagen sanieren. Mit über 144.000 Euro können die Heizung und der Boden der Tennisplätze erneuert werden.

 Durch das NRW-Programm „Moderne Sportstätte 2022“, das aufgrund der Corona-Pandemie um ein weiteres Jahr bis auf 2023 verlängert wurde, bekommen die Vereinigten Sportfreunde Amern für die Sanierung der Heizungsanlage und die Überholung der fünf Tennisplätze Fördermittel von insgesamt 144189 Euro bewilligt. VSF Amern trägt zehn Prozent als Eigenanteil. Im Einzelnen sind das 81000 Eu­ro für die geplante neue Heizungsanlage und 63189 Eu­ro für die Tennisplätze. Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt freut sich mit VSF Amern. „Mit den nun erteilten Förderentscheidungen können wir unseren Vereinen wie auch den Amerner tatkräftig unter die Arme greifen.“

„Unser Verein ist glücklich, dass er bei diesem NRW-Fördertopf berücksichtigt worden ist. Unser Dank geht an Ingolf Ropohl, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes Schwalmtal, der sich für uns eingesetzt hat“, sagt der 69-jährige Uli Fiedler, seit zehn Jahren 1. Vorsitzender der VSF Amern. Der Breitensportverein zählt 522 Mitglieder, verfügt über ein Vereinsheim und über das 24000 Quadratmeter große Röslerstadion. Die Priorisierung lag in den Händen des GSV Schwalmtal, der in der Prioritätenliste die sanierungsbedürftige Heizung auf Platz eins setzte und Überholung der Tennisplätze auf Platz sechs.

  • Der geplante Breitbandausbau in Schwalmtal
    Ausbau der digitalen Infrastruktur in Schwalmtal : Für Breitbandausbau in Schwalmtal
  • Zum Themendienst-Bericht von Maria Fiedler vom
    Serie Wohnbau- und Sanierungsförderung : Sanierung nach Plan
  • Mit der Eröffnung der neuen Mensa
    Schwalmtal : Das Angebot der offenen Ganztagsschule wird ausgebaut

„Die Eigenleistungen kommen bei uns aus unseren Rücklagen, die wir mit einer moderaten Beitragserhöhung schafften sowie durch Spenden.“ 70210 Euro kostet alleine die Spielfeldsanierung der fünf Tennisspielfelder, die zusammen 20000 Quadratmeter groß sind. Da heißt es: Die rund 40 Jahre alten Deckschichten haben ihre Kornstruktur verloren und sind stark vertont. Wie damals üblich, wurde Haldenmaterial als Zwischendecke eingebaut. Diese Faktoren stören einen geregelten Wasserhaushalt und beeinträchtigen die Scherfestigkeit. Die Unterschicht und die Verschließschicht werden jetzt eine andere, damit die Plätze nicht so schnell bei Regen unter Wasser stehen und eine noch längere Lebensdauer bekommen.

„Nach der Medensaison werden wir im Herbst, voraussichtlich im Oktober, mit den Bauarbeiten beginnen“, kündigte Uli Fiedler an, von den neuen Gegebenheiten profitieren künftig 115 Tennisleute des Vereins. Die Sanierung der maroden Heizungsanlage kostet insgesamt 76383,66 Euro, die die angegliederte Turnhalle und das vereinseigene Vereinsheim betreffen. Ein dicker Posten sind die Erneuerung der zwei Sonnenkollektoren, die nach 20 Jahren nicht mehr funktionieren. Zwei Pakete kosten komplett über 10000 Euro. Der große Anteil der Mittel stecken die VSF Amern aber in eine neue Heizung. „Die Heizung muss vor dem Winter fertiggestellt werden“, erklärt Uli Fiedler.

Von Jahr zu Jahr gab es einen Heizverlust, wobei jedes Mal 100 Kubikmeter Wasser verschwanden. Unterschiedliche Fachbetriebe waren da dran. Sie konnten die Ursache nicht feststellen. Die Warmwasserversorgung reichte nicht mehr aus, die vorhandenen Duschzellen ausreichend mit Wasser zu bedienen. Das führte zur Prüfung der Legionellen, die das Wasseramt Duisburg durchführte. Bei der Wärmeaufbereitung erreichte das Wasser nur 60 Grad Celsius und hielt einer Prüfung nicht mehr stand. Die ganzen Untersuchungen haben uns schon über 10000 Euro gekostet“, erzählt Uli Fiedler. „Es wurde jetzt höchste Zeit etwas zu machen, weil wir bisher immer nur repariert haben.“