Schwalmtal: Brüggen und Niederkrüchten für Kent-School-Pläne

Reaktionen auf Pläne für die Kent-School : Brüggen und Niederkrüchten begrüßen Projekt

Die beiden Kommunen sehen die Entwicklung in Schwalmtal positiv.

(busch-)  Schwalmtals Bürgermeister Michael Pesch (CDU) kann sich freuen: Mit diesem Konzept könnte der Schlusspunkt hinter eine Fläche voller Möglichkeiten gesetzt werden. Auch in den Nachbarkommunen Brüggen und Niederkrüchten sehen die dortigen Bürgermeister diese Entwicklung positiv.

 Zwar werden zurzeit auch in Brüggen Hotelbau und -sanierung betrieben. Eine Konkurrenz sieht Brüggens Bürgermeister Frank Gellen (CDU) in den Schwalmtaler Resort-Plänen aber nicht: „Die Zielgruppen sind vollkommen unterschiedlich.“ Das Brüggener Angebot ziele mehr auf Tagestouristen oder Messegäste.  Dies gelte auch für die Thermenpläne. Brüggen plant, das interkommunale Bad um eine Saunalandschaft zu ergänzen. Dabei habe man Niederländer im Visier, so Gellen. Dafür soll jetzt eine Wirtschaftlichkeitsstudie beauftragt werden.

„Toll, dass ein solches Projekt in unsere Region kommt“, sagt Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos). Es sei überaus positiv, dass an diesem über Jahre ungenutzten Ort etwas Neues, Schönes entstehe. Eine Konkurrenz zum geplanten interkommunalen Hallenbad mit Brüggen und zur Sanierung des Freibades sieht Wassong aber nicht.