1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schwalmtal: Alexandra Schwartze vom OSC Waldniel ist Sportlerin des Jahres

Schwalmtal : Läuferin ist Sportlerin des Jahres

Die 55-jährige Alexandra Schwartze vom OSC Waldniel erhielt für ihre Erfolge die Auszeichnung der Gemeinde. Mannschaft des Jahres wurden die M50-Senioren vom Tischtennisclub Waldniel.

Alexandra Schwartze vom OSC Waldniel ist Sportlerin des Jahres. Die Gemeinde Schwalmtal hat am Freitag ihre erfolgreichen Sportler aus dem jetzigen und vergangenen Jahr für ihre Erfolge geehrt. Die Sportler stammen aus den Sportarten Leichtathletik, Turnen, Schießen, Volleyball, Handball, Fußball, Reiten, Radsport, Tennis- und Tischtennis. Nach vielen Jahren in der Achim-Besgen-Halle wurden die Sportler nun in der Sporthalle an der Dülkener Straße ausgezeichnet. „Wir gehen zu den Wurzeln des Sports zurück“, sagte Ingolf Ropohl, Vorsitzender des Gremiums der Sport treibenden Vereine in Schwalmtal. John E. Crisp, Vorsitzender des OSC Waldniel, fand es gut, dass die Sportlerehrung hierhin verlegt wurde. „Das hat für die Sportler eine besondere Atmosphäre.“

„Es waren wieder einige hervorragende Leistungen dabei“, sagte Bürgermeister Michael Pesch (CDU). Mit seinen Stellvertretern Kurt van de Flierdt und Hermann-Josef Güldenberg sowie mit dem Sportausschussvorsitzenden Werner Palmen nahm er die Ehrungen vor. Borussen-Maskottchen „Jünter“ war beliebtes Foto-Objekt, klatschte Sportler ab, klopfte ihnen anerkennend auf die Schulter oder streichelte ihnen über den Kopf.

  • Schwalmtal : OSC Waldniel plant für den Ernst-van-Aaken-Lauf
  • Leichtathletik : Waldnielerin Seniorin holt DM-Titel über 10.000 Meter
  • Robin Borghans gewann auch schon mal
    Leichtathletik : OSC Waldniel erwartet wieder über 1300 Starter

Pesch lüftete das Geheimnis um den Sportler des Jahres und öffnete das Kuvert: „Das ist Alexandra Schwartze, herzlichen Glückwunsch.“ Die 55-Jährige vom OSC Waldniel freute sich riesig: „Damit habe ich nicht gerechnet.“ Sie holte in diesem Jahr die Deutschen Meistertitel über Halbmarathon, zehn Kilometer sowie über fünf und zehn Kilometer in der Altersklasse ab 55 Jahre. Gerade war sie aus Rehlingen heimgekehrt, wo sie ihren ersten Senioren-Ländervergleichskampf über drei Kilometer bestritt. „Das war ein ganz tolles und besonderes Erlebnis“, sagte sie.

Den Titel „Mannschaft des Jahres“ bekamen die M50-Senioren vom Tischtennisclub Waldniel (TTC) mit Holger Quade, Michael Poos und Guangjan Zhan durch den dritten Platz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DM) der Senioren im hessischen Langenselbold. Der Westdeutsche Meister sorgte mit dem DM-Bronze für den größten Erfolg der TTC-Vereinsgeschichte. Als einziger der vier Halbfinalisten spielte er nur mit eigenen Spielern.

Großen Beifall bekam die 14-jährige Bogenschützin Annika Rennett (BSC Düsseldorf/SSK Krefeld) als Weltmeisterin von 2017 und Europameisterin von 2018 (hier sogar mit neuem Weltrekord). Der Deutsche Bogensportverband berief die Waldnielerin in das neu gegründete Jugendnationalteam 3D. Eine Sonderehrung bekam der TuS Waldniel für die gute und kontinuierliche Arbeit sowie für die tollen Leistungen seiner Turnerinnen.

„Sind sie denn alle in der Schule gut?“, fragte Moderator Frank Schiffers die TuS-Trainerin Monika Weissert, nach einem Auftritt ihrer Schülerinnen. „Keines der Mädchen ist schlechter als die Durchschnittsnote 2,0“, sagte sie. Die F1-Jugend des SC Waldniel ließ sich als „Mini-Weltmeister“ nach einem Sonderturnier zur Fußball-WM mit 32 Teams in Nettetal feiern.