1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Kreis Viersen: Schummer peilt 50 Prozent plus x an

Kreis Viersen : Schummer peilt 50 Prozent plus x an

Mit 97 Prozent der Stimmen schickt die Kreis-CDU erneut Uwe Schummer als ihren Kandidaten in die Bundestagswahl 2009. Landrat Peter Ottmann tritt wieder für das Spitzenamt im Kreis Viersen an. 351 Unionsmitglieder kamen zum Kreisparteitag in Oedt.

Uwe Schummer, seit 2002 im Deutschen Bundestag, peilt nun "50 plus x Prozent der Erststimmen" an, die er als Direktkandidat bei der Wahl im September holen will. 2005 waren es 48,1 Prozent. Der 51-Jährige sieht sich durch das klare Votum gestärkt, mit dem ihn der CDU-Kreisparteitag in Oedt nominierte: 321 stimmten für ihn bei nur zehn Nein-Stimmen und sieben Enthaltungen. "Dieses Ergebnis von 97 Prozent ist kaum noch zu toppen", freute sich Schummer. "Ich bin gerne ihr Abgeordneter", rief er den Parteifreunden zu. Deren Vorsitzender Dr. Marcus Optendrenk sah in diesem Vertrauensbeweis "ein gutes Signal an die Bürger, wie die CDU zu ihrem Abgeordneten steht. Wir sind exzellent aufgestellt."

Die CDU war in solchen Scharen am Donnerstagabend in die Albert-Mooren-Halle geströmt, dass zusätzlich Stühle herangeschafft und Stimmzettel nachgedruckt werden mussten. 351 der rund 3300 Mitglieder kamen. Schummer machte ihnen Mut, hob das Vertrauenskapital der CDU bei den Bürgern hervor und zog eine gute Arbeitsbilanz: Lärmschutzinvestitionen im Kreis Viersen, Mehrgenerationenhaus der Caritas, berufliche Qualifizierung und Berufsorientierung für junge Leute. Schummer unterstützte das Konjunkturpaket der Bundesregierung: "Es ist sinnvoller, in Arbeit zu investieren als in Arbeitslosigkeit." Das Paket stütze die heimischen Unternehmen.

In dieser schwierigen Wirtschaftslage sei die Zeit politischer Hasardeure vorbei. Hart attackierte der Abgeordnete die SPD: "Wie machtbesessen und geschichtsvergessen muss die Sozialdemokratie sein, wenn sie mit den Linken, der Nachfolgepartei der Kommunisten, paktiert." Die CDU müsse heimatlos werdende SPD-Wähler an sich zu binden versuchen, um bundesweit über 40 Prozent zu schaffen und mit der FDP die Mehrheit zu stellen. Gleichwohl hielt es Schummer im RP-Gespräch für sinnvoll, wenn auch sein SPD-Kontrahent Udo Schiefner aus Kempen in den Bundestag käme: "Ich direkt, er über die Liste. Dann könnten zwei Abgeordnete als Lobbyisten für den Kreis Viersen in Berlin arbeiten."

Mit 290 Ja- bei 33 Nein-Stimmen und 15 Enthaltungen reichte Landrat Peter Ottmann zwar nicht an das herausragende Votum für Schummer heran, aber immerhin 89,8 Prozent wählten den Amtsinhaber zum CDU-Landratskandidaten bei der Kommunalwahl im nächsten Juni. Der 57-Jährige zog seine Erfolgsbilanz seit 2004: Mit der Ansiedlung von rund 60 Unternehmen, mit 700 neuen Arbeitsplätzen und einer Erwerbslosenquote von 6,3 Prozent könne sich der Kreis Viersen sehen lassen. Ottmann hob die wachsende Bedeutung des Tourismus hervor, der im Kreis rund 120 Millionen Euro Jahresumsatz bringe. Die Kreisfinanzen seien konsolidiert, Schulden und Bürokratie abgebaut, der Personalkostenanteil gesenkt worden: "Wir müssen nun Kurs halten in dem Bemühen, nicht noch mehr auf Kosten der nachfolgenden Generationen zu leben."

(RP)