Die Schützenfeste 2024 in Niederkrüchten Sechs Feste zwischen April und August

Niederkrüchten · Die Schützen in den Bruderschaften fiebern den Festen in ihrem Ortsteil entgegen. Los geht es Ende April in Oberkrüchten. Eine Premiere ist die Pfingstwiesn in Overhetfeld.

Eine Momentaufnahme aus dem vergangenen Jahr: Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft feierte in Heyen ihr Schützenfest.

Eine Momentaufnahme aus dem vergangenen Jahr: Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft feierte in Heyen ihr Schützenfest.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Die Zeit der Schützen- und Heimatfeste rückt näher. Hier geben wir einen Überblick, wann in welchem Ortsteil die Bruderschaften zum Schützenfest einladen. Bereits vier Wochen nach Ostern geht es bereits wieder los: Dann feiert die St.-Agatha-Bruderschaft Oberkrüchten als erste Bruderschaft des Bezirksverbandes Oberkrüchten vom 26. bis 30. April mit dem Kompanieoffizier Alex Hesse als Schützenkönig und seinen Ministern David Krachen und Dominique Theißen ihr Schützenfest. Am letzten Kirmestag können die Oberkrüchtener nach dem Vogelschuss gleich im Anschluss in den ersten Mai tanzen.

Die Bruderschaft vom hl. Laurentius und hl. Hubertus Elmpt feiert ihr Schützenfest ab Christi-Himmelfahrt bis Sonntag (9. bis 12. Mai) unter dem Kaiserhaus Heinz-Richard Coenen mit seinen Ministern Hans-Theo Kaumanns und Theo Coenen. Zur Herbstkirmes (14./15. September) ermitteln die Elmpter beim Vogelschuss den neuen Regenten.

Die St.-Maria-Bruderschaft Overhetfeld, die zur Pfingstkirmes (17. bis 20. Mai) 175 Jahre besteht, richtet zugleich das Bezirksschützenfest aus. Die St.-Maria-Bruderschaftler feiern am Pfingstfreitag eine Premiere mit den Overhetfelder Pfingstwies’n, die aus anderen Regionen bekannt sind. Das Bezirkskönigsschießen ist am Pfingstsonntag, ehe der große Aufmarsch zu Ehren des scheidenden Bezirkskönig Norbert Schröder mit mehr als 700 Bruderschaftlern und Musikern stattfindet. Abends zum Königs-Galaball der Overhetfelder rückt dann der eigene König Daniel Stapper mit seinen Ministern David Fischer-Brouwers und Daniel Bohnsack in den Vordergrund.

Obwohl die St.-Antonius-Schützenbruderschaft Niederkrüchten keinen König hat, richtet sie vom 31. Mai bis 2. Juni ein kleines Schützenfest mit Vogelschuss aus. Astrid Symanski-Pape als erste 1. Brudermeisterin der Vereinsgeschichte übernimmt erstmals dafür die Verantwortung. Und es gibt noch ein Novum: Statt im Festzelt feiern die St.-Antonius-Bruderschaftler erstmals in der Niederkrüchtener Begegnungsstätte.

Die St.-Johannes-Schützenbruderschaft Dam-Birth veranstaltet vom 30. Juli bis 1. August ihr Heimatfest. Ihr geht der Belgier Michel de Moey als Schützenkönig voran, zusammen mit seinen Ministern Thomas Schüssler und Thomas Rütten. Die St.-Petri-Bruderschaft Laar organisiert ihr Schützenfest mit Vogelschuss vom 16. bis 19. August mit dem Königshaus Patrick Beines (Majestät) sowie Benedikt Grieff und Bastian Iborg (beide Minister). Und mit diesem Fest im August endet die Saison der Schützenfeste in der Gemeinde Niederkrüchten wieder.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort