1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Schülerimpfungen – Kritik an Brandbrief der Bürgermeister aus dem Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Schülerimpfungen – Kritik an Brandbrief der Bürgermeister

Der Brüggener FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes wirft den Stadtoberhäuptern vor, ihre Forderung nach Impfungen für Schüler nicht an die Ständige Impfkommission geschickt zu haben. Und er regt Impfungen vor Jugendtreffs und an Sportstätten an.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Dietmar Brockes aus Brüggen begrüßt zwar grundsätzlich die Initiative der neun Bürgermeister aus dem Kreis Viersen zu Impfungen für Schüler, „doch leider richtet sich das Schreiben an den falschen Adressaten“. In einem Brief an Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) und Gesundheitsminister Karl Josef Laumann (CDU) hatten die Bürgermeister mobile Impfteams für die Schulen nach den Sommerferien gefordert. „Die Bürgermeister sollten ihren Brandbrief an die Ständige Impfkommission richten, dort wäre er richtig platziert“, sagt Brockes. „Eltern brauchen eine klare Impfempfehlung, diese müssen die Experten der Impfkommission möglichst bald aussprechen, dies kann nicht durch die Politik geschehen.“ 

Die Kommission empfiehlt eine Corona-Schutzimpfung für Zwölf- bis 17-Jährige derzeit nur, wenn sie Vorerkrankungen haben. Für eine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche fehlten dem Expertengremium noch verlässliche Studien. Diese Daten werden in den nächsten Wochen erwartet. „Die Empfehlung muss meines Erachtens auch mögliche Langzeitfolgen für unsere Kinder und Jugendliche mit beachten, die auftreten, wenn sie nicht bald wieder einen normalen Alltag erfahren“, meint Brockes. Er fordert, nicht erst bis nach den Ferien mit einem Impfangebot vor Ort zu warten, sondern gerade die Ferien auch zu nutzen. „Der Kreis Viersen hat bereits heute die rechtlichen Möglichkeiten, um ,vor die Lage zu kommen’“, betont Brockes. „Der Kreis kann niederschwellige Impfangebote machen und zum Beispiel vor Jugendtreffs, Sport- und Freizeiteinrichtungen mit mobilen Teams aktiv werden.“ Brockes regte ein kreisweites Aktionsprogramm an. „Hier sollten sich die Bürgermeister sehr schnell mit dem Landrat zusammensetzen.“

  • Im Rahmen einer Studie wurden im
    Corona im Kreis Viersen : Neun Bürgermeister fordern Impfangebot für Schüler ab zwölf Jahren
  • Kempen

Christoph Dellmans

parteilos
    Corona im Kreis Viersen : Neun Bürgermeister schreiben Brandbrief zu Schüler-Impfung
  • Seit Montag, 15 Uhr, bietet das
    Corona im Kreis Viersen : Ab sofort ohne Termin ins Impfzentrum Viersen

Das sei bereits geschehen, berichtete am Mittwochabend Kalle Wassong (parteilos), Sprecher der Bürgermeister im Kreis Viersen. „In Vorbereitung sind mobile Impfaktionen für drei Personengruppen: Jugendliche ab 16 Jahren, sozial Benachteiligte und Migranten“, kündigte er an. Dabei gebe es durchaus auch schon konkrete Idee, so Wassong. „Am kommenden Donnerstag eröffnet in Niederkrüchten ein neuer Supermarkt. Das ist eine gute Gelegenheit für eine Aktion des mobilen Impfteams.“ Auch soll es Impftermine bei der Vierfalt-Kulturbühne am Hohen Busch geben. Am Freitag beispielsweise sind die annähernd 500 Plätze beim Konzert der Barfuß-Blasmusiker von LaBrassBanda ausverkauft.