1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Saisonuntypische Arbeitsmarktzahlen für den Kreis Viersen

Arbeitslosenzahlen im Kreis Viersen : Auf dem Arbeitsmarkt zeigen sich Aufholeffekte

Die Zahl der Arbeitslosen in den Geschäftsstellenbezirken Viersen und Nettetal ist im Juli gesunken. Typisch für die Saison ist das nach Angaben der Agentur für Arbeit nicht.

Der Arbeitsmarkt hat sich im Juli „saisonuntypisch positiv entwickelt“. So formuliert es Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld/Kreis Viersen. „Weiterhin verzeichnen wir Pandemie-bedingte Aufholeffekte.“ Während jedoch die Arbeitslosenzahlen nach Angaben der Agentur für Arbeit bezirksweit sowohl gegenüber dem Vormonat als auch dem Vorjahr leicht gesunken sind, blieb die Arbeitslosenquote im Kreisgebiet Viersen insgesamt im Juli wie im Vormonat bei 5,8 Prozent (Juli 2020: 6,5 Prozent).

„Die Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber bewegt sich auf einem konstant hohen Niveau. Der Arbeitsmarkt zeigt sich erfreulich aufnahmefähig“, sagt Rademacher-Bensing. Im Geschäftsstellenbezirk Viersen, zu dem neben der Stadt Viersen auch die Stadt Willich, die Gemeinden Niederkrüchten und Schwalmtal gehören, lag die Arbeitslosenquote im Juli bei 6,4 Prozent (Vorjahr: 7  Prozent). Im Geschäftsstellenbezirk Nettetal (mit der Burggemeinde Brüggen) lag sie bei 5,7 Prozent (Vorjahr: 6,6 Prozent).

  • In Laboren wurden bisher in in
    Corona-Pandemie : Inzidenz-Wert im Kreis Viersen weiter gesunken
  • Am Donnerstag meldete der Kreis Viersen
    Corona in Viersen : Mehr als 100 Infizierte im Kreis Viersen
  • Der Inzidenzwert im Kreis Viersen ist
    Corona : Inzidenzwert sinkt im Kreis Viersen auf 19,4

Im Geschäftsstellenbezirk Viersen hat sich die Zahl der Arbeitslosen  von Juni auf Juli um 35 auf 5594 verringert. Das waren 586 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.  970 Personen meldeten sich im Juli neu oder erneut arbeitslos, 116 mehr als vor einem Jahr. 1005 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit (+259). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 6125 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 956 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 6286 Abmeldungen von Arbeitslosen (+551). 

Im Geschäftsstellenbezirk Nettetal hat sich die Zahl der Arbeitslosen von Juni auf Juli um 45 auf 1785  verringert. Das waren 283 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. 286 Menschen im Bezirk meldeten sich neu oder wieder arbeitslos (31 weniger als vor einem Jahr), 327 beendeten ihre Arbeitslosigkeit (+31). Seit Jahresbeginn gab es 2120 Arbeitslosmeldungen – 510 weniger  im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt 2215 Arbeitslose haben sich abgemeldet (-18). 

(naf)